Autokauf – Informiert und sicher ein neues Auto kaufen

Herzlich Willkommen auf autokauf.org. Möchten Sie einen Neu- oder Gebrauchtwagen kaufen? Möchten Sie wissen, was beim Kaufvertrag zu berücksichtigen ist? Informationen zu diesen und weiteren spannenden Themen finden Sie hier.

Die wichtigsten Kategorien im Überblick

Behindertenrabatt Auto ohne SCHUFA kaufen Kaufvertrag COC-Papiere Autofinanzierung Autokredit
Auto kaufen: In Deutschland haben Sie eine große Auswahl.

Auto kaufen: In Deutschland haben Sie eine große Auswahl.

Für manche Personen ist ein Auto lediglich ein Gebrauchsgegenstand, für andere wiederum ein Statussymbol und für Tuning-Freunde ist ihr Fahrzeug sowohl Hobby als auch Ausdruck ihrer Persönlichkeit.

So unterschiedlich die Autobesitzer sind, so verschieden sind auch die Bedürfnisse, wenn diese ein Auto kaufen möchten.

Vor dem Autokauf sind viele Fragen zu beantworten. Welcher Hersteller und welches Modell kommt für mich in Frage? Sollte ich einen Neu-, Gebraucht- oder lieber einen Jahreswagen kaufen? Wo kann ich Autos günstig kaufen? Was ist besser: Barzahlung oder Finanzierung? Wodurch wird der Preis eines Fahrzeugs beeinflusst? Wo finde ich gute Angebote? Diese und weitere Fragen sollen hier beantwortet werden.

Bevor Sie ein Auto kaufen – Erste Überlegungen

Wenn Sie ein Auto kaufen möchten, bedeutet dies in vielen Fällen eine große Investition, die Sie gut planen sollten – schließlich soll Ihr neuer Wagen Ihnen lange Freude bereiten und zuverlässig sein. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welches Auto Sie kaufen wollen, sollten Sie im Vorhinein folgende Fragen beantworten:

Welchen Preis können Sie zahlen?

Beim Autokauf sollten Sie genau kalkulieren.

Beim Autokauf sollten Sie genau kalkulieren.

Hierbei handelt es sich um die wichtigste Frage beim Pkw-Kauf. Verfügen Sie über ein niedriges Budget, fällt der Kauf eines Neu- oder Jahreswagens meist schon aus dem Rahmen. Bedenken Sie auch, dass nach dem Fahrzeugkauf weitere laufende Kosten auf Sie zukommen.

Zu den wichtigsten Posten gehört sicherlich die Autoversicherung. In Deutschland muss jedes Auto mindestens über eine Haftpflichtver­sicherung verfügen.

Teil- und Vollkaskoversicherungen bringen mehr Leistungen und sichern Sie und Ihr Fahrzeug besser ab, sind dafür aber auch teurer.

Die Höhe der Beiträge ist jedoch nicht nur von der Art der Versicherung, sondern auch von vielen weiteren Faktoren abhängig. Hierzu gehören unter anderem der Versicherungsanbieter sowie Marke und Modell Ihres Wagens. Junge Fahrer zahlen außerdem höhere Versicherungsbeiträge als erfahrene.

Wenn Sie ein Auto kaufen, sollten Sie auch nicht vergessen, dass Sie einmal jährlich die Kfz-Steuer zahlen müssen. Die Höhe der Steuer wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Hierzu gehören unter anderem die Art des Motors, der Hubraum und die Schadstoffklasse des Fahrzeugs.

In Deutschland dürfen außerdem nur sichere Fahrzeuge im Straßenverkehr bewegt werden. Um dies sicher zu stellen, ist die regelmäßige Hauptuntersuchung (HU) Pflicht. Neuwagen müssen 36 Monate nach ihrer Erstzulassung zur Untersuchung, danach fällt, wie für alle anderen Wagen, die gebraucht sind, eine jährliche HU an. Außerdem müssen regelmäßig Inspektionen durchgeführt werden. Gerade bei älteren Fahrzeugen sollten Sie bedenken, dass hier häufiger Kosten für Reparaturen anfallen können.

Ein weiterer wichtiger Posten, den Sie nicht vernachlässigen sollten, sind die Kraftstoffkosten. Je nachdem, wie viele Kilometer Sie durchschnittlich zurücklegen und ob Sie Diesel oder Benzin tanken, fallen unterschiedlich hohe Kosten an.

Gerade Stadtbewohner kennen Probleme mit begrenztem Parkraum. Nicht jeder verfügt über den Luxus eines kostenlosen Parkplatzes. In vielen Gegenden müssen Sie deshalb auch Miete für einen Stellplatz oder eine Garage zahlen.

Bevor Sie ein Kfz kaufen, sollten Sie eine genaue Übersicht über Ihre finanziellen Möglichkeiten erstellen. Denken Sie dabei nicht nur an den Kaufpreis des Autos, sondern auch an die Kosten, die nach dem Kauf anfallen.

Wie viele Kilometer legen Sie durchschnittlich zurück? Welche Strecken fahren Sie hauptsächlich?

Wer einen Pkw kaufen möchte, sollte auch überlegen, welche Strecken er hauptsächlich fährt.

Wer einen Pkw kaufen möchte, sollte auch überlegen, welche Strecken er hauptsächlich fährt.

Wer viel in der Stadt unterwegs ist und häufig Kurzstrecken fährt, hat andere Ansprüche an sein Fahrzeug als ein Pendler, der lange Strecken auf der Autobahn zurücklegt. Bevor Sie ein Auto kaufen, sollten Sie sich also gut überlegen, welchen Zweck Ihr Wagen erfüllen soll.

Für Vielfahrer lohnt sich meist ein Diesel. Hier sind die Anschaffungskosten zwar meist höher als bei einem gleichwertigen Benziner, die Diesel­kosten sind jedoch geringer. Bei vielen zurückgelegten Kilometern rentiert sich also ein Dieselfahrzeug. Bei häufigen Kurzstrecken kann hingegen ein günstigerer Benziner die richtige Wahl sein.

Wie viele Personen fahren im Auto mit? Transportieren Sie häufig viel Ladung?

Bei der Entscheidung, welches Auto Sie kaufen möchten, spielt natürlich auch die Größe des Wagens eine bedeutende Rolle. Sind Sie häufig alleine unterwegs, ist ein Kleinwagen meist die richtige Wahl. Für Familien kommen Kombis, Vans oder SUVs in Frage, die mehr Platz im Innenraum bieten. Gewerbetreibende, die viel Ladung transportieren, entscheiden sich häufig dafür, einen Transporter zu kaufen – sowohl gebraucht als auch als Neuwagen sind diese in vielen Ausführungen zu haben.

Auch wer plant, häufig mit dem Auto in den Urlaub zu fahren, sollte über einen größeren Wagen nachdenken. Wer viel Gepäck im Kofferraum unterbringen kann, kann beispielsweise auf eine Dachbox verzichten. Diese schafft zwar zusätzlichen Stauraum, wirkt sich jedoch negativ auf den Kraftstoffverbrauch aus. Dies wird zum einen dadurch hervorgerufen, dass die Box zusätzliches Gewicht darstellt. Zum anderen wird durch alle zusätzlichen, außen am Fahrzeug angebrachten Teile der Luftwiderstand des Wagens erhöht. Das Fahrzeug muss also mehr Kraft aufbringen, um vorwärts zu kommen, was zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt.

Weitere spezifische Ratgeber

Motorrad Quad Oldtimer Anhänger

Gebraucht- oder Neuwagen?

Eine wichtige Entscheidung, wenn Sie ein Auto kaufen, ist natürlich auch diese: Soll es ein Neuwagen oder lieber ein Gebrauchter sein? Neben dem finanziellen Aspekt spielen hier auch weitere Punkte eine Rolle.

Der Neuwagen – Neueste Technik und frei konfigurierbar

Zum einen hat ein Neuwagen immer auch ein gewisses Prestige, was für einige Autohalter von großer Bedeutung ist. Wenn Sie einen neuen Pkw kaufen, können Sie sich außerdem Ihr Wunschfahrzeug zusammenstellen. Egal ob Farbe, Ausstattung oder Extras – über all dies können Sie frei entscheiden. Außerdem sind Neuwagen in den meisten Fällen weniger reparaturanfällig als gebrauchte Fahrzeuge. Sie sind auf dem aktuellen Stand der Technik und haben dadurch einen geringeren Kraftstoffverbrauch sowie Schadstoffausstoß.

Allerdings ist zu bedenken, dass ein Neuwagen gerade in den ersten Jahren stark an Wert verliert – bereits im ersten Jahr ist dies etwa ein Fünftel des Gesamtwertes des Fahrzeugs.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf eines Vorführwagens. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug, welches von Händlern für Probefahrten genutzt oder zur Ausstellung im Autohaus stand. Er weist meist einen niedrigen Kilometerstand und keine bis wenig Mängel auf. Möchten Sie einen Vorführwagen kaufen, ist dieser meist günstiger als ein gleichwertiger Neuwagen. Dafür entfallen die Möglichkeiten, die Ausstattung frei auszuwählen.

Der Gebrauchtwagen – Großes Angebot, günstige Preise

Wer ein Auto billig kaufen möchte, sollte auf einen Gebrauchtwagen setzen.

Wer ein Auto billig kaufen möchte, sollte auf einen Gebrauchtwagen setzen.

Wer keinen Wert darauf legt, einen Neuwagen zu kaufen oder über ein geringeres Budget verfügt, entscheidet sich meist für einen Gebrauchtwagen.

Auch Fahranfänger, die ihr erstes Auto kaufen, entscheiden sich meist für einen Gebrauchten – zum einen auf Grund der Preise, zum anderen, weil eine Beule oder Kratzer hier weniger ärgerlich ist als bei einem neuen Auto.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt finden Sie ein riesiges Angebot an Fahrzeugen aller Marken, Modelle, Baujahre, Ausstattungen und Laufleistungen. Auf Grund der großen Konkurrenz zwischen den unterschiedlichen Anbietern und Verkäufern können Sie hier meist niedrige Preise erwarten und ein Auto günstig kaufen.

Allerdings sind beim Gebrauchtwagenkauf einige Dinge zu beachten. Zum einen müssen Sie mit höheren Kosten für Reparaturen rechnen als bei einem Neuwagen. Dies ist dem höheren Alter der Fahrzeuge geschuldet.

Außerdem finden sich am Wagen meist Verschleißspuren, die durch den Vorbesitzer entstanden sind. Bedenken Sie außerdem, dass ein Gebrauchtwagen über eine geringere Lebensdauer verfügt und der Kauf eines Nachfolgers früher ansteht als bei einem neuen Auto.

Wenn Sie bezüglich der Themen Auto und Autokauf über wenige Kenntnisse verfügen, empfiehlt es sich außerdem, beim Gebrauchtwagenkauf einen Verwandten oder Bekannten mitzunehmen, der sich gut damit auskennt. Dieser kann Ihnen wertvolle Tipps geben und den Wagen auf mögliche Schwachstellen hin untersuchen. Bestehen Sie außerdem immer auf eine Probefahrt, um das Fahrverhalten des Autos im Straßenverkehr zu testen.

Unfallauto kaufen – Eine gute Idee?
Es besteht auch die Möglichkeit, Unfallfahrzeuge zu kaufen. Hierbei handelt es sich um Wagen, die deutliche Schäden aufweisen. Gerade für Tuner und Bastler kann dies die Möglichkeit sein, ein günstiges Auto zu kaufen. Mit viel persönlichem Einsatz kann aus einem Unfallwagen wieder ein Schmuckstück werden. Allerdings sind hierfür das notwendige Know-how sowie ausreichend finanzielle Mittel für Ersatzteile und Co. unabdingbar. Doch nicht nur Wagen, denen man die Schäden gleich ansieht, werden als Unfallwagen bezeichnet. Die ist auch bei Fahrzeugen der Fall, die nach einem Unfall repariert wurden. Der Verkäufer sollte Sie stets darauf hinweisen. Außerdem wirken sich vorherige Schäden wertmindernd aus.

Welche Automarke und welches Modell soll es sein?

Sind diese ersten grundsätzlichen Fragen zum Autokauf geklärt, können Sie sich über Automarken und Modelle informieren. Hier spielen vor allem das finanzielle Budget sowie persönliche Vorlieben eine bedeutende Rolle, wenn Sie ein Auto kaufen.

In Deutschland gehörten in den Jahren 2014 und 2015 folgende Marken zu den beliebtesten:

  1. Volkswagen
  2. Opel
  3. Mercedes-Benz
  4. Ford
  5. BMW
  6. Audi
  7. Renault
  8. Skoda
  9. Toyota
  10. Peugeot

Ganz vorne in der Gunst der deutschen Autofahrer stehen also deutsche Hersteller. Diese werden von vielen Menschen als bodenständig und zuverlässig bewertet. Doch auch ausländische Automobilhersteller, wie beispielsweise Nissan oder Toyota, werden immer beliebter. In den letzten Jahren etablieren sich auch immer mehr günstige Automarken – hierzu gehört beispielsweise Dacia – die offensiv mit ihren niedrigen Preisen werben.

Haben Sie sich für einen Autobauer entschieden, geht es nun darum, das gewünschte Modell auszusuchen. Hier geht es sowohl um die Größe des Fahrzeugs, die Motorisierung, die äußerliche Erscheinung und weitere Faktoren. Ein besonders beliebtes Modell ist beispielsweise der VW Golf, der seit 1974 produziert wird und eines der meistgebauten Autos der Welt ist. Mittlerweile gibt es ihn in der siebten Generation.

Welchen Komfort und welche Ausstattung wünschen Sie?

Möchten Sie ein Kfz kaufen, haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen Modellen.

Möchten Sie ein Kfz kaufen, haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen Modellen.

Mittlerweile gibt es für alle Automarken und Modelle die unterschiedlichsten Ausstattungs­pakete. Während mancher Autofahrer auf eine Vollausstattung Wert legt, reicht für einen anderen wiederum die Grundausstattung.

Ein wichtiger Punkt ist die Farbe des Autos. Viele Halter eines Fahrzeugs sehen diese auch als Ausdruck ihrer Persönlichkeit, weshalb dies beim Auswahlprozess eine bedeutende Rolle spielt.

Denken Sie jedoch daran, dass ausgefallene Farben den Wiederverkaufswert negativ beeinflussen können.

Beliebte Farben, wie beispielsweise schwarz und silber, sowie Lack in Metallic-Farben erhöhen hingegen den Wert, wenn Sie den Wagen wieder verkaufen möchten.

Nützliche weitere Ausstattungsmerkmale sind zum Beispiel:

  • Klima-Automatik: Diese sorgt auf Knopfdruck für eine angenehme Temperatur im Wageninneren. Die eingestellte Temperatur wird automatisch eingestellt. Im Gegensatz dazu muss bei einem halbautomatischen bzw. manuellen System das Gebläse vom Fahrer selbst eingestellt werden, was von vielen als lästig empfunden wird.
  • Sitzheizung: Diese sorgt für wohlige Wärme durch die Erwärmung der Sitzflächen, was von vielen Fahrern als äußerst angenehm empfunden wird.
  • Navigationsgerät: Dieses ist meist fest im Armaturenbrett verbaut. Es lotst den Fahrer bequem von A nach B. Die meisten Autofahrer möchten hierauf nicht mehr verzichten.
  • Einparkhilfe: Immer mehr Fahrzeuge verfügen über eine Einparkhilfe. Akustische Signale helfen beim Einparken und beugen somit der Beschädigung des eigenen oder anderer Kfz vor. Dies ist gerade in der Großstadt, wo der Parkraum begrenzt ist, nützlich und hilfreich.

Gefragte und beliebte Zusatzausstattungen können den Wiederverkaufswert des Wagens erhöhen. Aber mehr ist nicht immer gleichbedeutend mit besser. Viele von den Automobilherstellern angebotene Sonderausstattungen sind unnötig und bieten für die meisten Fahrer keinen Mehrwert. Außerdem verbrauchen elektrische Geräte im Wagen zusätzlichen Strom, was den Kraftstoffverbrauch erhöht. Bedenken Sie dies, wenn Sie Ihr neues Auto kaufen.

Tuning-Autos kaufen
Wer ein Tuning-Auto kaufen möchte, findet im Internet viele spezielle Gebrauchtwagenbörsen. Angehörige der Tuningszene finden hier alle bekannten Marken und Modelle in den verschiedensten Ausführungen. Wer ein getuntes Auto kaufen möchte, sollte allerdings daran denken, dass alle Änderungen von einer Prüfstelle abgenommen werden müssen. Alle Unterlagen müssen Sie für den Fall einer Überprüfung ständig mit sich führen.

Der Autokauf – Wo kann ich ein Auto kaufen?

Wer Autos kaufen möchte, kann dies auf unterschiedlichen Wegen tun. Viele Käufer, die auf Nummer sicher gehen wollen, wenden sich an ein Autohaus ihrer Wahl. Doch das Internet wird beim Autokauf immer wichtiger. Hier können bequem von zu Hause aus verschiedene Hersteller, Leistungen und Preise miteinander verglichen werden. Und auch in Zeitungen und an schwarzen Brettern finden sich immer noch Kleinanzeigen, in denen Privatleute ihre gebrauchten Kfz anbieten.

Das Auto beim Händler kaufen – Persönlicher Kontakt zum Ansprechpartner

Fahrzeuge zu kaufen, ist an unterschiedlichen Stellen möglich - unter anderem im Autohaus.

Fahrzeuge zu kaufen, ist an unterschiedlichen Stellen möglich – unter anderem im Autohaus.


Kaufen Sie Ihren neuen Wagen bei einem Händler, haben Sie einen persönlichen Ansprechpartner, mit dem Sie alle wichtigen Punkte im Gespräch klären können.

Auch bei möglichen Problemen mit dem Fahrzeug, die nach dem Kauf auftreten können, haben Sie die Möglichkeit, auf den Händler zurückzukommen. Sie profitieren nämlich als Käufer von der Gewährleistungspflicht.

Sachmängel, die bis zu zwei Jahre nach dem Zeitpunkt der Lieferung auftreten, müssen vom Verkäufer kostenlos beseitigt werden.

Allerdings ist hier Folgendes zu beachten: Innerhalb der ersten sechs Monate nach Abschluss des Kaufvertrages muss der Autohändler nachweisen, dass der Mangel nicht schon bei der Übergabe des Fahrzeugs vorlag. Nach diesem Zeitraum von einem halben Jahr liegt die Beweislast dann beim Käufer.

Beim Gebrauchtwagenkauf gelten jedoch andere Regeln. Hier kann die Beseitigung normaler Abnutzungs- und Gebrauchsspuren nicht nachträglich eingefordert werden.

Auto kaufen von privat – Das ist zu beachten

Möchten Sie ein gebrauchtes Auto kaufen und legen keinen Wert auf die Garantie, die von einem Händler geboten wird, dann besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug von einer Privatperson zu kaufen. Dies lohnt sich vor allem bei älteren Kfz mit hoher Laufleistung, die meist für einen günstigen Preis angeboten werden. Gerade wer sein erstes Auto kaufen möchte, tut dies häufig auf diese Weise.

Hier sind jedoch einige Dinge zu beachten. Die meisten privaten Autoverkäufer lassen das Fahrzeug nicht in einer Werkstatt überprüfen, bevor sie es verkaufen. Sie sollten deshalb eine fachkundige Person zur Besichtigung mitnehmen, die das Auto einmal durchchecken kann. Ein Blick unter die Motorhaube kann schon sehr aufschlussreich sein. Sie sollten überprüfen, ob die Schläuche porös und die Flüssigkeitsstände beim Öl, dem Kühlwasser und dem Lenkgetriebe in Ordnung sind.

Eine Probefahrt ist hier natürlich ein Muss. Auch so können etwaige Mängel schnell im Vorhinein festgestellt werden. Am besten wäre es außerdem, wenn im Rahmen dieser Probefahrt auch die Möglichkeit bestände, den Unterboden des Fahrzeugs zu untersuchen. So können Sie feststellen, ob Roststellen vorhanden sind und Öl austritt. Auch die Auspuffanlage sollte stets gecheckt werden.

Der Nachteil, wenn Sie ein Auto von privat kaufen, liegt darin, dass die Gewährleistung meist komplett ausgeschlossen wird. Finden Sie kurz nach dem Kauf Mängel am Fahrzeug, so können Sie diese nicht immer beim Verkäufer reklamieren oder den Wagen zurückgeben. Nur wenn die Mängel arglistig verschwiegen wurden, kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten. Der Verkäufer muss den Wagen dann zurücknehmen.

Diese Vor- und Nachteile müssen Sie gegeneinander abwiegen. Beim Privatmann können Sie ein Auto billig kaufen, haben jedoch weniger Sicherheit als bei einem Händler.

Abgemeldetes Auto kaufen – Das müssen Sie beachten
Wenn Sie ein Auto von privat kaufen, kann es sein, dass es sich dabei um ein abgemeldetes Fahrzeug handelt. Beachten Sie hierbei, dass bei einem solchen Wagen Probe- und Überführungsfahrten nur mit einem Kurzzeitkennzeichen möglich sind. Zur Beantragung eines solchen Kennzeichens muss eine elektronische Versicherungsbestätigung vorliegen. Das Nummernschild ist dann fünf Tage lang gültig. Wurde der Wagen überführt, kann er anschließend regulär zugelassen werden.

Autokauf im Internet – Rabatte und günstige Preise

Welches Auto soll ich kaufen? Das Internet kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

Welches Auto soll ich kaufen? Das Internet kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

Der Kauf eines Fahrzeugs im Internet wird immer beliebter. Kein Wunder, werden hier doch häufig große Rabatte beim Autokauf angeboten.

Mit Hilfe von Vergleichsportalen könne Sie die Preise für Ihren Traumwagen deutschlandweit vergleichen und den günstigsten Preis finden. So sind je nach Hersteller und Modell Rabatte von bis zu 25 Prozent auf den Listenpreis möglich.

Vor allem bei Auslaufmodellen können Sie von hohen Rabatten profitieren. Auch die Wahl des Automobilherstellers kann hier eine große Rolle spielen. Vor allem ausländische Hersteller bieten häufig starke Preisnachlasse.

Das Vermittlerportal – Den Neuwagen zum günstigsten Preis finden

Auch online haben Sie die Möglichkeit, sich Ihr Traumauto mit allen gewünschten Extras zusammenzustellen. Merkmale wie die Motorleistung, Lackfarbe, elektrische Geräte und andere Sonderausstattungen, wie beispielsweise Ledersitze, sind meist frei wählbar. Das Vermittlerportal listet dann die besten Preise für das Modell auf.

Zu diesem Preis müssen Sie jedoch noch die Überführungskosten hinzurechnen, wenn Sie das Fahrzeug nicht selber vom Werk, sondern vom Händler in Ihrer Nähe abholen möchten. In vielen Fällen ist auch eine Lieferung zu Ihnen nach Hause möglich, diese erhöht die Kosten allerdings noch einmal.

Die großen und bekannten Portale arbeiten hier als Vermittler zwischen Ihnen und dem Hersteller bzw. Händler. Die für viele Käufer anstrengende und unangenehme Preisverhandlung fällt damit weg. Trotzdem profitieren Sie von den regulären Garantieleistungen. Außerdem fallen für Sie meist keine Vermittlungsgebühren an. Dafür besteht meist keine Möglichkeit, eine Probefahrt zu unternehmen.

Autobörsen – Neu- und Gebrauchtwagen in Hülle und Fülle

Wer ein Auto günstig kaufen möchte, kann auch Autobörsen durchsuchen.

Wer ein Auto günstig kaufen möchte, kann auch Autobörsen durchsuchen.

Eine weitere Möglichkeit, online ein Auto zu kaufen, besteht darin, auf Autobörsen nach einem geeigneten Kfz zu suchen. Hier verkaufen Händler und Privatleute alle möglichen Fahrzeuge, vom Neu- über Jahres- oder Vorführ- bis hin zum Gebrauchtwagen ist alles zu finden.

Im Gegensatz zum Vermittlerportal stellen hier die Händler die Wagen ein und bestimmen den Preis selbst. Hier ist eine Preisverhandlung also möglich, da Sie direkt mit dem Verkäufer in Kontakt treten können und nicht auf einen Vermittler angewiesen sind.

Doch auch Privatleute können hier Wagen anbieten. Außerdem tummeln sich hier viele schwarze Schafe. Seien Sie vorsichtig, wenn jemand zu günstige Preise anbietet oder auf einer Zahlung per Vorkasse besteht. Außerdem sollten Sie immer die Papiere überprüfen, bevor Sie den Kaufvertrag unterschreiben.

Auto im Ausland kaufen – EU-Importe und Co.

Häufig finden sich günstige Angebote für sogenannte EU-Importe. In manchen Ländern sind die Preise für Neuwagen sehr viel günstiger als in Deutschland, da dort die Kaufkraft der Bevölkerung geringer ist. In anderen Ländern, zum Beispiel Schweden, fallen auf Neuwagen sehr hohe Steuern an. Damit die Autos trotzdem gekauft werden, sind die Nettopreise dort um einiges günstiger als in Deutschland. Wird ein solches Fahrzeug nach Deutschland importiert, müssen Sie dann nur den deutschen Mehrwertsteuersatz zahlen. Damit liegt auch der Gesamtpreis meist unter dem, den man in Deutschland bezahlt hätte.

EU-Import vs. Reimport
Bei einem EU-Import handelt es sich um ein Fahrzeug, welches in einem anderen Land der EU auf den Markt gekommen ist, dann aber verkauft und in ein anderes Land transportiert wird. Bei einem Reimport wurde das Fahrzeug in Deutschland hergestellt, dann zum Verkauf ins Ausland exportiert und im Anschluss wieder nach Deutschland eingeführt. Möchten Sie beispielsweise ein in Deutschland hergestelltes Auto kaufen, das in Österreich verkauft werden sollte, und dieses dann wieder ins Ursprungsland importieren, handelt es sich um einen Reimport.

Die Qualität eines Importwagens liegt nicht unter der eines anderen vergleichbaren Fahrzeugs, allerdings können sich je nach Land die Ausstattungsmerkmale unterscheiden. In Autos aus dem Mittelmeerraum sind meist Klimaanlagen verbaut, Sitzheizungen sind jedoch eher ungewöhnlich.

Wer plant, solche EU-Autos zu kaufen, sollte allerdings beachten, dass dies einen hohen Verwaltungsaufwand mit sich bringen kann. Zum einen muss die Überführung geklärt werden. Zum anderen müssen Sie zum Finanzamt, um dort die Umsatzsteuer zu zahlen. Des Weiteren müssen Sie alle nötigen Unterlagen bei der Zulassungsstelle vorlegen, wo Ihnen dann die deutsche Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II ausgestellt werden.

Viele Autoliebhaber haben ein besonderes Faible für amerikanische Autos. Kaufen Sie einen solchen Wagen, muss jedoch einiges bedacht werden. Zum einen muss der Import geklärt werden. In Deutschland wird häufig eine Umrüstung nötig, damit das Auto für den deutschen Straßenverkehr zugelassen werden kann. Wenn Sie US-Autos kaufen, müssen Sie außerdem bedenken, dass Zubehör und Ersatzteile häufig nur schwer und über spezielle Händler zu bekommen und meist sehr teuer sind.

Die Preisverhandlung beim Autokauf – Wichtige Tipps und Tricks

Beim Pkw-Kauf ist die Preisverhandlung besonders wichtig.

Beim Pkw-Kauf ist die Preisverhandlung besonders wichtig.

Egal, ob Sie einen Neu- oder Gebrauchtwagen kaufen und ob Ihr Ansprechpartner ein Autohändler oder ein privater Verkäufer ist: Wenn Sie ein Auto kaufen, sollten Sie stets gut vorbereitet zur Preisverhandlung gehen.

In vielen Fällen kommt Ihnen Ihr Gegenüber preislich entgegen und senkt den zu zahlenden Kaufpreis für das Fahrzeug um teilweise sogar über 30 Prozent.

Befolgen Sie unsere Ratschläge, um möglichst erfolgreich zu sein und den besten Preis für Ihren Traumwagen zu erreichen.

  • Setzen Sie sich vor der Verhandlung ein festes Preislimit, welches Sie auf keinen Fall überschreiten wollen. So verlieren Sie Ihr finanzielles Budget nie aus den Augen. Dem Verkäufer sollten Sie dieses Limit natürlich nicht nennen. Setzen Sie zunächst einen niedrigeren Betrag an und schauen, wie der Verkäufer darauf reagiert.
  • Denken Sie daran, sicher und selbstbewusst aufzutreten, wenn Sie ein Auto kaufen. Viele Verkäufer nutzen die Unsicherheit Ihrer Kunden aus und versuchen, diese von zu teuren Angeboten zu überzeugen. Im Zusammenhang mit dem Auftreten steht auch Ihre äußerliche Erscheinung. Stehen wir einer unbekannten Person gegenüber, dann ist unser erster Eindruck entscheidend. Und dieser wird auch stark durch das Äußere des Menschen und seine Kleidung beeinflusst. Eine seriöse Garderobe kann Sie kompetenter erscheinen lassen, was sich auf das Verkaufsgespräch positiv auswirken kann.
  • Nutzen Sie Vergleichsportale und die Websites der Autohersteller und Händler, um sich über Ausstattungen und Preise der unterschiedlichen Modelle zu informieren. Nur wer gut informiert ist, kann den besten Preis erzielen, wenn er ein Fahrzeug kaufen möchte.
  • Ein Autokauf sollte immer gut überlegt sein. Auf keinen Fall sollten Sie überstürzt handeln. Nehmen Sie sich Zeit und bringen Sie vor allem Geduld mit. Merkt der Verkäufer nämlich, dass Sie ein bestimmtes Modell unbedingt haben möchten oder dringend ein Auto brauchen, dann wird Ihnen dieser preislich nicht so stark entgegen kommen.
  • Sie sind dem Händler gegenüber nicht verpflichtet und können das Verkaufsgespräch jederzeit abbrechen, wenn eine preisliche Einigung nicht möglich ist.
  • Nehmen Sie eine weitere Person zum Verkaufsgespräch mit. Dies ist besonders hilfreich, wenn Ihr Wissen rund um das Thema Auto und Autokauf begrenzt ist. Die andere Person kann Ihnen unterstützend zur Seite stehen und Vorschläge machen sowie Fragen stellen, an die Sie vielleicht noch gar nicht gedacht haben.
Gut zu wissen:
Für größere Pkw, beispielsweise Limousinen oder SUV, werden häufig höhere Rabatte beim Autokauf gewährt als bei Kleinwagen. Kann der Verkäufer Ihnen preislich nicht genug entgegen kommen, können Sie immer noch versuchen, Zusatzleistungen einzuhandeln. Zu diesen gehören unter anderem:

  • ein Satz Winter- oder Sommerreifen
  • eine Garantieerweiterung
  • eine Gratisinspektion

Wie kann das neue Auto bezahlt werden?

Wenn die Entscheidung gefallen ist, welches Auto Sie kaufen möchten, ist schließlich noch zu klären, wie das Fahrzeug nun bezahlt werden soll.

Der Barkauf

Wenn Sie ein Fahrzeug kaufen möchten, muss auch die Finanzierung bedacht werden.

Wenn Sie ein Fahrzeug kaufen möchten, muss auch die Finanzierung bedacht werden.

Lange Zeit galt die Regel, dass bei einem Barkauf größere Preisnachlässe zu erwarten sind als bei einer Finanzierung. Heutzutage bevorzugen viele Händler jedoch eine Finanzierung, da sie hierbei über einen festgelegten Zeitraum regelmäßig Geld vom Kunden erhalten.

Bei einer Preisverhandlung beim Autokauf sollten Sie trotzdem immer zunächst als Barzahler auftreten. Konnte eine Einigung beim Preis erreicht werden, können Sie immer noch auf eine Finanzierung umschwenken und sich dahingehend beraten lassen.

Immer beliebter: Die Autofinanzierung

Wenn Sie nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, um ihr neues Auto sofort bar zu bezahlen, bestehen verschiedene Möglichkeiten der Autofinanzierung. Manchmal kann dies sogar günstiger sein als der Barkauf. Im Folgenden wollen wir Ihnen drei Möglichkeiten vorstellen:

  • Der klassische Autokredit
    Bei einem klassischen Ratenkredit zur Autofinanzierung zahlen Sie feste monatliche Raten über einen festgelegten Zeitraum. Am Ende der Laufzeit des Kreditvertrages ist das Auto dann abbezahlt und geht in ihren Besitz über.
    Die Höhe der Monatsraten wird davon bestimmt, wie teuer der Wagen ist, wie lange der Kreditvertrag laufen soll und wie hoch die Anzahlung ausfällt. Bei manchen Anbietern können Sie jedoch auch ein Auto kaufen, ohne eine Anzahlung zu leisten.
  • Die Ballonfinanzierung
    Die Ballonfinanzierung lockt meist mit sehr günstigen Monatsraten. Diese sind möglich, weil am Ende der Vertragslaufzeit eine hohe Schlussrate fällig wird. Mit Zahlung dieser letzten Rate werden Sie schließlich Eigentümer des Kfz.
    Wenn Sie diese Form der Autofinanzierung wählen, sollten Sie allerdings schon im Vorhinein wissen, wie Sie diese hohe Schlussrate bezahlen und finanzielle Rücklagen bilden. Können Sie die letzte Rate nicht begleichen, so kann eine Anschlussfinanzierung gewählt werden. Die Ballonfinanzierung wird dann zur Drei-Wege-Finanzierung.
  • Die Drei-Wege-Finanzierung
    Bei der Drei-Wege-Finanzierung haben Sie drei Möglichkeiten, um Ihr Auto abzuzahlen. Allen geht voraus, dass Sie über einen festgesetzten Zeitraum monatliche Raten bezahlen. Zum Ende der Vertragslaufzeit bestehen dann folgende Optionen:
    Zum einen können Sie ganz einfach die Schlussrate bezahlen. Hierbei handelt es sich um die normale Ballonfinanzierung. Nach Zahlung der hohen Schlussrate geht das Auto in Ihren Besitz über. Können Sie die Schlussrate nicht bezahlen, kann ein Vertrag über eine Anschlussfinanzierung abgeschlossen werden. Die Konditionen für diesen neuen Kreditvertrag sind meist jedoch deutlich schlechter. Es besteht aber auch die Möglichkeit, das Auto am Ende der Laufzeit zurückzugeben. Der Händler löst dann die Finanzierung mit dem vorher vertraglich festgelegten Rückkaufpreis ab.

    Möchten Hartz-4-Empfänger ein Auto kaufen, ist dies häufig mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Zum einen sind in den meisten Fällen kaum finanzielle Reserven vorhanden, sodass eine Barzahlung des Kaufpreises für das Auto nicht möglich ist. Zum anderen bekommen Menschen mit schwacher Bonität keinen Kredit bei Geldinstituten. Eine Finanzierung ist somit auch nicht möglich. Ist der Empfänger der staatlichen Leistungen dennoch auf ein Auto angewiesen, besteht meist nur die Möglichkeit, dass ein Verwandter oder Freund mit ausreichender Bonität den Autokredit beantragt und aufnimmt.

    Auto-Leasing – Günstige Option für Selbstständige

    Wer ein Auto nicht kaufen möchte, kann es stattdessen leasen.

    Wer ein Auto nicht kaufen möchte, kann es stattdessen leasen.

    Sind Sie sich schon vor dem Autokauf sicher, dass Sie das Fahrzeug nicht lange behalten möchten, dann wäre auch Leasing eine Option. Hier zahlen Sie monatliche Raten und erwerben damit das Recht, das Fahrzeug zu nutzen. Sie kaufen das Auto also nicht, sondern mieten es. Am Ende der Laufzeit geben Sie den Wagen dann an den Händler zurück. Hier können jedoch Nachzahlungen auf Sie zukommen.

    In manchen Fällen ist es auch möglich, das Leasing-Auto zu kaufen, wenn die Laufzeit des Vertrages ausgelaufen ist. Allerdings muss diese Option im Leasingvertrag festgelegt werden. Wissen Sie also schon vorher, dass Sie das Auto behalten möchten, sollten Sie eine Autofinanzierung bevorzugen.

    Auto-Leasing bietet sich vor allem für Selbstständige an, da die Kosten in voller Höhe als Betriebskosten steuerlich abgesetzt werden können.

    Fazit

    Wer ein Auto kaufen möchte, hat viele Möglichkeiten. Jedoch lauern auch verschiedene Gefahren auf dem Automarkt. Deshalb sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen und alle Angebote gründlich vergleichen und überprüfen.