Betrug beim Autoverkauf – Tipps, um vermeintliche Schnäppchen zu entlarven

Welche Arten von Betrug kann es beim Autokauf geben? Die Kategorie “Betrug” auf autokauf.org bietet Ihnen Informationen zu diesem Thema.

Die wichtigsten Themen im Überblick:

Tacho­manipulation
Gefahren beim Autoverkauf: Betrug ist leider weit verbreitet.

Gefahren beim Autoverkauf: Betrug ist leider weit verbreitet.

Der deutsche Neu- und Gebrauchtwagenmarkt boomt. Kein Wunder, dass Betrüger dies zu ihren Gunsten ausnutzen wollen, lassen sich hier doch schnell große Geldsummen ergaunern. Vor allem das Internet macht es schwarzen Schafen leicht.

Aus diesem Grund sind sowohl Autokäufer als auch private Verkäufer oft äußerst verunsichert. Welche Betrugsmaschen wenden Betrüger beim Autokauf an, um sich zu bereichern? Worauf sollten Sie achten, um einem Betrug beim Autoverkauf zu entgehen?

Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet, damit Sie den Verkauf bzw. Kauf eines Autos sicher und gut informiert angehen können und auf keinen Trick hereinfallen.

So umgehen Sie einen Betrug beim Autokauf

Gerade der Betrug beim Autokauf im Internet stellt ein großes Problem dar. Die Anonymität des World Wide Web macht es Betrügern oft leicht, Opfer über den Tisch zu ziehen. Aus diesem Grund sollten Sie einige grundlegende Regeln beachten, wenn Sie ein Auto kaufen möchten.

Sie sollten bereits das Inserat für das Fahrzeug aufmerksam prüfen, um nicht auf die Anzeige eines Betrügers hereinzufallen. Bei folgenden Angaben sollten Sie aufmerksam werden:

  • Ein hochwertiges Kfz wird zu einem unschlagbar günstigen Preis angeboten.
  • Die Kontaktangaben sind unvollständig, in vielen Fällen wird lediglich eine E-Mail-Adresse angegeben.
  • Der Verkäufer bittet um Vorkasse für das Fahrzeug.
Der Betrug beim Autoverkauf wird durch das Internet erleichtert.

Der Betrug beim Autoverkauf wird durch das Internet erleichtert.

Um als Käufer beim Autokauf einen Betrug zu umgehen, sollten auf den persönlichen Kontakt mit dem Verkäufer bestehen. Ist dieser nicht telefonisch erreichbar und kommuniziert lediglich über anscheinend vorformulierte E-Mails, ist Vorsicht geboten.

Auch wenn es sich um einen Verkäufer aus dem Ausland handelt, der Exportwagen zum Schnäppchenpreis anbietet, sollten Sie aufhorchen. Häufig werden diese Kfz nicht sachgemäß überprüft und entsprechen nicht den deutschen Sicherheitsbestimmungen.

Auch wenn sich der Verkäufer weigert, eine Besichtigung und Probefahrt durchzuführen, sollten Sie Vorsicht walten lassen. Dies kann darauf hinweisen, dass die Person einen Betrug beim Autoverkauf plant.

Eine weitere Betrugsmasche beim Autokauf besteht darin, dass der Betrüger um Vorkasse bittet oder einen angeblichen Treuhandservice nutzt. Haben Sie das Geld erst einmal ins In- oder Ausland überwiesen, ist der Verkäufer dann plötzlich nicht mehr zu erreichen.

Einen weit verbreiteten Betrug beim Gebrauchtwagenkauf stellt die Tachomanipulation dar. Der Kilometerstand wird hierbei mit Hilfe eines Gerätes umprogrammiert, damit der Verkäufer mehr Geld verlangen kann.

Augen auf beim Autoverkauf – Betrug ist weit verbreitet

Wer sein Auto verkauft, muss Betrug fürchten. Halten Sie deshalb gewisse Regeln ein.

Wer sein Auto verkauft, muss Betrug fürchten. Halten Sie deshalb gewisse Regeln ein.

Auch wenn Sie Ihren eigenen Gebrauchtwagen verkaufen möchten, ist es leicht, das Opfer von einem Betrug beim Autoverkauf zu werden, wenn Sie nicht gewisse Regeln beachten.

Häufig wird das Auto vom Betrüger stark kritisiert und es wird auf angebliche Mängel hingewiesen, um den Preis zu drücken. Aus diesem Grund sollten Sie sich immer im Vorfeld darüber erkundigen, wie viel Geld das Fahrzeug wert ist und wie sein Zustand ist.

Zu den Tricks von Betrügern beim Autokauf zählt es auch, ihre Opfer unter Druck zu setzen und zu einer unbedachten Entscheidung zu drängen. Ist dies der Fall, sollten Sie vom Verkauf absehen.

Eine weitere den Autoverkauf betreffende Betrugsmasche besteht im Scheckbetrug. Sie sollten aufmerksam werden, wenn der Käufer Ihren Preis sofort akzeptiert und diesen per Scheck bezahlen möchte. Meistens platzt dieser dann innerhalb von kurzer Zeit nach Übergabe des Kfz.

Ein weiterer beim Autoverkauf stattfindender Betrug besteht darin, dass vermeintliche Käufer per Mail oder telefonisch viele Informationen über Sie, Ihr Fahrzeug und die Versicherung sammelt. Der Betrüger meldet dann einen fiktiven Schaden bei Ihrer Versicherung und steckt sich das Geld selbst in die Tasche. Geben Sie Ihre Daten – vor allem die Ihres Versicherers – also nicht unbedacht heraus, wenn Sie ein Auto verkaufen.

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen verkaufen, sollten Sie diesen nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags immer erst dann übergeben, wenn Sie das Geld dafür vom Käufer erhalten haben. Akzeptieren Sie beim Verkauf keine Schecks, vor allem nicht aus dem Ausland. Dies ist ein weit verbreiteter Trick. So umgehen Sie den Betrug beim Autoverkauf.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 3,88 von 5)
Loading...

18 Gedanken zu „Betrug beim Autoverkauf – Tipps, um vermeintliche Schnäppchen zu entlarven

  1. Margit W.

    Bei uns hat sich ein Kaufinteressent aus Nigeria gemeldet, der unser Fahrzeug ohne Umschwieife sofort kaufen wollte. Über die R. wurde uns per Mail bestätigt, dass der Kaufpreis bereits an uns mit den Kosten für den Transporteur, der das Fahrzeug bei uns abholen wollte, überwiesen worden sei. Wir sollten die an uns überwiesenen Transportkosten sodann an die U. in Nigeria überweisen – ca. 450 €. Der Kaufpreis wurde an uns nicht überwiesen. Wir haben auch nicht die Transportkosten überwiesen.

    Antworten
  2. Ingo E.

    Das scheint eine neue Masche zu sein, private Verkäufer zu betrügen.
    Bei mir hat sich ein Interessent aus Spanien gemeldet und nach mehrfachem Hin- und Hermailen, über Fahrzeugdetails, Preis etc. vorgeschlagen, dass der Wagen von einer Transportfirma mit Sitz in England (ALARM!) abgeholt und in bar bezahlt werden sollte. Allerdings müsste ich die Firma beauftragen und die Transportkosten von 800€ bezahlen. Ich sollte sie auf den Kaufpreis aufschlagen und dann bei Abholung somit wiederbekommen.
    Der Käufer angeblich ist ein Deutscher, der in Madrid lebt. (Dafür war sein Geschreibe in deutsch bemerkenswert schlecht und klang sehr nach Google-Übersetzungsmaschine) Er hat mir sogar eine Kopie seines angeblichen Passes gemailt. Es hat mir leider nicht gereicht, um 800€ ins Blaue zu überweisen.

    Antworten
    1. Bernd G.

      Hallo Ingo.
      Bei mir das gleiche. Heißt angeblich Erich S. Lebt in Madrid.
      Wollte bei mir einen Oldtimer kaufen. Ich sollte 750 Euro für Transport vorab überweisen.

      Antworten
  3. Anna P.

    Bei möchte auch ein Spanier meinen 300SL kaufen. Das Auto soll abgeholt werden. Er behauptet, Ich bekäme Bargeld (Kaufpreis plus Transportkosten) bei Abholung durch die Spedition und von dem Geld zahle ich die Spedition. Dann schreibt er wieder er überweist das Geld und seinen Pass hat er auch in Kopie angefügt. Ich bin jetzt unsicher.

    Antworten
  4. A. Falk

    Bei mir wurde zuerst eine SMS auf mein Telefon geschickt mit der Bitte mich per E-Mail zu melden. Das tat ich dann. Der vermeintliche Käufinteressent meinte er sei in Californien im Marine Core und zur Zeit auf See. Er akzeptiert den Kaufpreis und habe aber aktuell keinen Zugriff auf sein Paypal Konto wesshalb er das Geld nur überweisen könne. Ich solle Ihm meine Konto und Adressdaten zukommen lassen dann würde er das Geld überweisen und das Auto per Spedizion abholen lassen. Ich habe Ihm gesagt er kann das Geld gern von der Spedizion mir persönlich übergeben lassen und das ich bei der Polizei mal nachfrage ob und wie. Daraufhin kam keine Nachricht mehr. Seine ganzen Daten würde ich auch erst von der Spedizion erfahren. Ein Arbeitskollege von mir verkauft aktuell auch seinen Wagen und wurde von der gleichen Person mit exakt der gleichen SMS und darauffolgenden E-Mail kontaktiert. Waren heute zusammen bei der Polizei und wollten Anzeige erstatten, diese haben aber gemeint das es zu wenig sei für eine Anzeige, geben das ganze aber an die Cyber Abteilung weiter.

    Antworten
    1. R.Seemann

      Mir ist dies genauso passiert . Ein Dänischer Seeoffizier , weit weg auf hoher See , das Auto sollte von Spedition
      abgeholt werden . Habe ihm geschrieben , daß ich nicht doof bin und es kam nichts mehr .

      Antworten
  5. Thomas D.

    Ich habe im Inserat wie üblich den Tag der Erstzulassung angegeben und bekam von einem angeblichen Autohändler einen Vertragstext mit einem Baujahr (EG-Typ) 11/08 Erstzulassung 11/08. Ich habe dem Verkauf zugestimmt und bekam am nächsten Tag einen Anruf mit einer massiven Preisdrückung mit der Begründung, daß Baujahr 04/08 und Erstzulassung 11/08 nicht übereinstimmen sowie weiteren Drohungen. Nun ist aber immer ein Unterschied zwischen Herstellung und Erstzulassung. Ein seriöser Händler weiss das. Also muß ich das als Betrugsmasche werten. Da die Adressdaten des Käufers bekannt sind und ich vermutlich nicht der Einzige bin, dem so was passiert frage ich mich, ob ich das zur Anzeige bringen soll. Eure Meinung ?

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Thomas,

      grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, Anzeige zu erstatten. Inwiefern sich dies lohnt, kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  6. Birgit D.

    Bei mir hat sich ein H. B. gemeldet, um meinen alten 3er BMW zu kaufen. Es wurden einige Mails hin und hergeschickt und ein Preis verhandelt. H. B. teilt mit, dass er das Geld überwiesen hat.
    Einen Tag später kam eine Bestätigungsmail von C. B. T., dass der Kaufpreis zzgl. Transportkosten angewiesen worden sei. Eine Stunde später kommt eine zweite Mail der Bank mit den Abwicklungsdetails: Der Käufer und ein Transportunternehmen werden namentlich genannt. Die Transportkosten sollen per W. U. vorab an den Transporteur überwiesen werden. Erst wenn ein Nachweis über die Abführung der Transportkosten bei der Bank vorgelegt wird, soll das Geld auf mein Konto überwiesen werden (Käuferabsicherung). Zu meiner “Absicherung” wurde mir mitgeteilt, dass die Überweisung unwiderruflich sei.
    Eine weitere Stunde später habe ich eine Mail des Transportunternehmens erhalten, in dem der Transporteur bestätigt, dass ein Abholungsauftrag vorliegt, aber vorab die Transportkosten gezahlt werden müssen. Die Abholung findet erst dann statt, wenn der Verkaufspreis meinem Konto gutgeschrieben wurde. Die Zahlung soll über W. U. nach Lettland geschickt werden.
    Das Transportunternehmen gibt es, C. B. T. gibt es, und der Verkäufer hat seine Identität mit der Fotokopie seines Passes belegt. Bei starker Vergrößerung der Kopie zeigt sich aber, dass der Name hineinkopiert wurde und die Unterschrift nicht zum Namen passt.
    Sieht nach viel Aufwand aus, um die Transportkosten von 480 Euro zu ergaunern. Im Cyber-Zeitalter ist das aber wahrscheinlich nicht mehr als ein Fingerschnips.

    Antworten
  7. Schuldheis

    Ich habe mein Fahrzeug bei Facebook zum Kauf angeboten. 5 Minuten später hatte iuch einen Interessenten per PN. Er sei Student und er kommt aus Frankfurt und sein Vater kommt mit Anhänger um das Auto zu holen.1. 150km von uns, 2. In Frankfurt gibt es keine Autos?. Aber das kam mir natürlich erst etwas später. Ich geschrieben, das es aus versicherungstechnischen Gründen und ohne Abmeldung nirgends hin geht. Dann hat er Telefonnr. geschickt. Mein Mann angerufen und sie sind bei nächsten Tag verblieben. Ich hatte somit Zeit zum Nachdenken. Ich seine Daten verlangt um den Kaufvertrag auszufüllen. Keine Antwort. Ich irgendwann geschrieben, möchte mein Auto nicht mehr verkaufen. Dann kamen Drohungen, blabla und 100€ für den Anhänger,blabla und er geht zur Polizei,wenn ich nicht verkaufe. Ich geschrieben: Morgen früh zehn Uhr, Adresse unserer Polizeiwache angegeben und das ich mein Auto erst abmelde, wenn er mir bestätigt, es zu kaufen. Und plötzlich hatte sich die Sache für ihn auch erledigt. Was haben aber solche Betrüger vor? Wollen die sich nur Einlass in Häuser verschaffen? Wer kann dazu was sagen?

    Antworten
  8. Oana

    Hatte heute so einen Fall,
    Habe auf einen Verkäufer wegen eines Audi A2, Baujahr 2001, 68.000km Garagenwagen für 2600€ angeschrieben.
    Ich kopiere hier mal Ausschnitte aus der E-Mail rein.

    📍Ich habe in Deutschland gearbeitet und ich habe das Auto dort gekauft haben.
    📍Mein Arbeitsvertrag abgelaufen kürzlich so zog ich wieder zu Hause in Kopenhagen (Dänemark).

    Okay das war die erste, kann aber muss ja nichts heißen und nun kommt der Knackpunkt!
    2.te E-Mail!

    📍Wie ich dir in meiner ersten E-Mail erzählt habe, bin ich in Kopenhagen, Dänemark und ich habe das Auto hier bei mir. Es ist fast unmöglich für mich, das Auto hier zu registrieren, weil die Steuern hoch sind, also die einzige Option für mich ist es zu verkaufen. Die Tatsache, dass das Auto noch in Deutschland registriert ist, hilft auch nicht.

    📍Der endgültige Preis ist 2.500 Euro ist nicht verhandelbar und es beinhaltet auch den Transport zu Ihrer Adresse.

    📍Wir können ein Transportunternehmen verwenden, um sich um die Lieferung zu kümmern, der Prozess ist sehr einfach und das Auto kann direkt an Ihrer Heimatadresse innerhalb von 3-5 Tagen ausgeliefert werden. Ich habe einen Vertrag mit einer europäischen Schifffahrtsgesellschaft, die ein schnelles und einfaches Verfahren einschließlich bis zu 10-Tage-Testzeit garantiert, die Versandkosten werden von mir bezahlt, ohne zusätzliche Kosten oder versteckte Gebühren (Wenn wir es verwenden werden 10 Tage, um das Auto mit allen Originaldokumenten zu testen und zu kontrollieren. In diesem Zeitraum von 10 Tagen müssen Sie entscheiden, ob Sie das Auto behalten möchten oder nicht).

    Also bloß die Finger weg

    Antworten
  9. Saskia W.

    Bei uns war es ähnlich. Wir haben ein Auto inseriert, daraufhin haben wir eine SMS bekommen uns mit Ihm per E-Mail in Verbindung zu setzen. Ich habe dann geantwortet, obwohl uns bereits bewusst war, hier handelt es sich um einen Betrug. Er wollte Adressdaten sowie sämtliche Details über das Fahrzeug. Habe Ihm dann per Mail den Link zu dem Auto zukommen lassen mit dem Vermerk, das hier alles zu finden ist, was er wissen will.
    Ohne das Fahrzeug je gesehen zu haben, oder an dem Preis was ändern zu wollen, wollte er es kaufen. Er erklärte mir das dass Fahrzeug verschifft werden muss, dann jedoch wollte er es doch persönlich abholen. Er fragte immer wieder nach meiner Adresse, die ich Ihm bis dato nicht gegeben habe. Er meinte, um die Überweisung aus dem Ausland tätigen zu können, braucht er meine Anschrift. Ich habe Ihm mitgeteilt, das er die Daten dazu nicht braucht. Habe Ihm dann Bankverbindung übermittelt, auf der nichts zu holen ist, bis heute ist noch kein Geld da. ABER! Ich soll bereits Geld an die Reederei schicken, das dass Fahrzeug geholt werden kann, diese Mail habe ich aus CZ erhalten, die angeblich die Reederei ist. Alles nur Fake, habe geschrieben, ich habe kein Geld erhalten. Seit dem habe ich nichts mehr gehört.
    Wirklich traurig und sehr schade das so etwas gemacht wird um Menschen zu betrügen.

    Antworten
  10. El Gringo

    Das gleiche gerade am erleben…. Auto ist momentan in England kann aber sofort gegen 50% des Kaufpreises geliefert werden 🙂

    The car and all the documents are at this moment in custody of the shipping company here in Great Britain, ready for delivery and can be arranged directly at your home or business address within 2-3 working days. The price of 11’700 CHF include also the handling and shipping fees.

    1) All needs from you is your name and the delivery address;
    The transport company will send you an e-mail with the delivery documents, the Inspection Report, the transaction identification number ( tracking number) and the invoice with the bank payment information. With the transaction identification number, you can go online to their web page to check 24/7 the status of the transaction.
    2) Upon receipt of the shipping confirmation email from the company, the next step is to transfer 50% 5’850 CHF into the company bank account. Deliveries between foreign countries will suppose expenses and the car will be delivered to the purchaser with the company warranty.
    3) Once the company receives the deposit confirmation of 50%, the delivery starts directly to your address.
    4) You will have to sign for the receipt and from that moment, you have a period of 5 days to make a professional test and max. 500 km to drive it.
    5 ) Even if you get the car shipped, you are not forced to buy it. You can refuse it and you will be fully refunded in max. 24 hours if the vehicle does not comply with my description or it has technical or mechanical problems. I will pay for the return taxes in case that you refuse the car, but i think that will not be the case.
    6) If the car meets your expectations, you need to pay the remaining amount, to sign in the contract of sale and the car will be officially yours.
    This is the only way you can buy the car and if you accept it, do not forget to write me back with the info i asked above:

    First name : ……….
    Last Name: ………
    Street and house number: ………….
    City: ………….
    Postcode: ……………
    Country: …………..
    Phone Number : ……………
    And a copy of the identity card or driving license.

    If you would like to arrange the transaction as proposed, as soon as i get your delivery address , you will receive also a photo of me with my Identification Card in hand (selfie) for your security.

    My best regards!

    Antworten
  11. Tanja

    Wir erleben gerade etwas ähnliches wie oben schon genannt.
    Es handelt sich um einen Autokauf aus Finnland mit Vorabüberweisung auf ein angebliches Treuhandkonto der Allianz.
    Auf dem Kaufvertrag ist ein angeblicher Anwalt und Notar mit Stempel (ohne Rufnr.), Adresse und Nummer der Anwaltskammer. Auf Nachfrage in der Kanzlei unter der Adresse vom Stempel hat man mir bestätigt, dass es diesen Anwalt NICHT gibt, eine Recherche über das Bundesanwaltsregister war negativ. Dieser Anwalt ist in Deutschland nicht registriert.
    Auch wir haben ein Familienfoto und ein Foto des Ausweises bekommen.
    Hier heißt der Transporteur “A.”. Hat da jemand Erfahrungen mit?
    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen

    Antworten
  12. Mark

    Wir haben bei M. einen unschlagbar günstigen Wagen gefunden, der nicht weit von uns entfernt angeboten wurde. Nach Kontaktaufnahme (keine Telefonnummer, nur Email) wurden wir informiert, dass der Wagen jedoch mittlerweile in Manchester steht. Uns wurde angeboten, dass der Wagen auf Kosten des Verkäufers zu uns transportiert wird. Die Transportfirma würde gleichzeitig einen Treuhandservice anbieten. Nach Besichtigung würde erst das Geld fliessen. Dazu wurde noch eine Kopie des Reisepasses beigefügt. Anfragen nach einem persönlichen Austausch per Telefon wurden ignoriert – es kamen immer wieder dieselben Emails zurück. Nachdem ich angeboten habe, den Wagen in Manchester zu besichtigen, ist der Kontakt verstummt. Glücklicherweise haben wir uns hier auf nichts eingelassen.

    Antworten
  13. Christian B.

    Hallo, ein Käufer will das Auto kaufen, will es Probe fahren. So weit so gut. Den Kaufpreis von ca. 5800 Euro will zur hälfte anzahlen und den Rest wen er das Auto angmeldet hat Bar übergeben. Das soll auch alles so im Kaufvertrag reingeschrieben werden. Aber wenn ich Ihm alle Papiere übergebe, ich hab da so ein ungutes Gefühl. Soll ich es so machen? Ist meiner erster Autoverkauf.

    Christian

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Christian,

      es empfiehlt sich, die Papiere erst dann zu übergeben, wenn Sie den vollen Kaufpreis erhalten haben. So gehen Sie auf Nummer sicher.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.