Rennwagen kaufen: Den Traum vom eigenen Boliden wahr machen

Von Autokauf.org, letzte Aktualisierung am: 16. Januar 2023

Rennwagen kaufen: Mit einer Straßenzulassung sind Sie nicht auf die Rennstrecke beschränkt.
Rennwagen kaufen: Mit einer Straßenzulassung sind Sie nicht auf die Rennstrecke beschränkt.

Aufheulende Motoren, die Jagd nach der Bestzeit, den Gegner im Nacken: Der Motorsport übt seit vielen Jahrzehnten eine ganz besondere Faszination auf viele Menschen aus. Doch nur zuzuschauen ist so manchem Rennsport-Fan nicht genug.

Viele träumen davon, selbst einen Rennwagen zu kaufen – sei es nun ein legendärer Klassiker, wie etwa ein Porsche 911 G-Modell aus den 70ern bzw. 80ern, oder ein fabrikneuer Lamborghini Aventador. Was Sie dabei beachten sollten, verraten wir im Folgenden.

Rennwagen kaufen: Kurz & Knapp

Was passiert mit alten Rennwagen?

Das kommt darauf an, um welche Art von Rennwagen es sich handelt. Sehr prestigeträchtige Fahrzeuge, wie etwa Formel-1-Boliden, werden in Museen ausgestellt oder als Showcars auf Messen gezeigt. Andere landen bei Sammlern oder werden anderweitig verkauft. Auch eine Ausschlachtung ist möglich, um Teile weiterzuverwenden. Welche Fragen Sie sich vor dem Kauf eines Rennwagens stellen sollten, haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Kann man sich ein Formel-1-Auto kaufen?

Ja, das ist durchaus möglich. Für ein regulär ausgestattetes Fahrzeug müssen Sie jedoch mit Preisen in Millionenhöhe rechnen. Showcars ohne Motor etc. sind teilweise für einen fünf- bis sechsstelligen Betrag zu haben. Wie teuer andere Formel-Modelle sind, können Sie in diesem Abschnitt nachlesen.

Wo können Sie Rennwagen kaufen?

Je nachdem, um welche Art von Rennwagen es sich handeln soll, können Sie beispielsweise bei Autohändlern, auf entsprechenden Internetportalen oder bei Versteigerungen fündig werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Erste Überlegungen, wenn Sie ein Rennauto kaufen möchten

Teure oder günstige Rennwagen kaufen: Auf Ebay können Sie unter Umständen fündig werden.
Teure oder günstige Rennwagen kaufen: Auf Ebay können Sie unter Umständen fündig werden.

Als Rennwagen werden grundsätzlich solche Fahrzeuge bezeichnet, die vornehmlich im Motorsport eingesetzt werden. Hauptaugenmerk sind hier nicht etwa Fahrkomfort und Zweckmäßigkeit, sondern vielmehr Technik und Leistung – am besten am Limit.

Haben Sie den Wunsch, sich selbst einen Boliden zuzulegen, müssen Sie zunächst einige grundlegende Fragen beantworten:

  • Möchten Sie einen Rennwagen mit Straßenzulassung kaufen oder soll das Fahrzeug lediglich ausgestellt oder auf einer Rennstrecke bewegt werden?
  • Tendieren Sie dazu, ein Rennauto gebraucht zu kaufen oder soll es ein fabrikneues Modell sein?
  • Wenn Sie einen Rennwagen kaufen möchten, der gebraucht ist: Soll es sich dabei um einen Oldtimer handeln?

Nicht jeder kann sich seinen Traum erfüllen und einen eigenen Rennwagen kaufen. Wer mehr will, als bloß bei der Formel 1 oder dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans zuzuschauen und selbst auf eine bestimmte Weise in die Geschehnisse involviert sein möchte, um die Spannung zu erhöhen, für den sind Motorsportwetten vielleicht eine interessante Option. Und wenn Sie selbst einmal einen Boliden steuern wollen, dann gibt es viele Anbieter, bei denen Sie einige Stunden auf einer Rennstrecke mit einem Sportwagen die atemberaubende Beschleunigung auskosten können.

Wo können Sie Rennfahrzeuge kaufen?

Möchten Sie einen Motorsport-Rennwagen kaufen, müssen Sie gewillt sein, Geld zu investieren.
Möchten Sie einen Motorsport-Rennwagen kaufen, müssen Sie gewillt sein, Geld zu investieren.

Es gibt viele verschiedene Optionen, wenn Sie einen Rennwagen kaufen möchten:

  • Einen DTM- oder GT3-Rennwagen kaufen? Kein Problem im Internet. Über entsprechende Kaufportale können Sie Ihr Wunschfahrzeug finden. Mit etwas Glück können Sie dort auch einen Formel-1-Rennwagen kaufen – jedoch in der Regel nur als Showcar.
  • Sie sind auf der Suche nach einem brandneuen Boliden? Wenden Sie sich entweder an entsprechende Autohäuser, die auf Sportwagen spezialisiert sind, oder stellen Sie sich Ihr Wunschfahrzeug im Internet zusammen und bestellen es über die Website des Herstellers.
  • Bei einem darauf spezialisierten Händler können Sie Rennwagen auch gebraucht kaufen.
  • Besuchen Sie Szenetreffs und Messen. Auch hier können Fahrzeuge zum Verkauf angeboten werden.
  • Vor allem hochpreisige Modelle können Sie bei Auktionen ersteigern.

Wie viel kostet ein Formel-3-Wagen? Gebrauchte Formel-3-Autos können Sie je nach Alter und Zustand für einen fünfstelligen Betrag erhalten. Und wie viel kostet ein F4-Auto? In der Regel kosten neue Formel-4-Autos ab 50.000 bis 55.000 Euro aufwärts.

Bei jedem Fahrzeugkauf wichtig: Die Probefahrt

Egal, ob Sie einen neuen oder gebrauchten Rennwagen kaufen möchten: Auf eine Probefahrt sollten Sie nicht verzichten. Bei einem Neuwagen können Sie zwar davon ausgehen, ein einwandfreies Fahrzeug zu erhalten, doch die Probefahrt kann Ihnen wichtige Hinweise hinsichtlich Ihrer Kaufentscheidung liefern.

Wie lässt sich der Wagen fahren, ist die Motorleistung ausreichend, wie liegt er auf der Straße, ist er auch im Alltag einsetzbar oder nur für spezielle Fahrten? Ausgestattet mit diesen Informationen können Sie sich guten Gewissens für ein Modell entscheiden.

Wenn Sie einen gebrauchten Rennwagen kaufen, ist die Probefahrt noch wichtiger. Hier können Sie nämlich Mängel feststellen, die bei einer bloßen Begutachtung vielleicht nicht auffallen. Achten Sie darauf, dass die Probefahrt nicht zu kurz ist. Etwa 45 bis 60 Minuten sind empfehlenswert. Testen Sie den Wagen außerdem in unterschiedlichen Verkehrs- und Straßensituationen. Wichtig hierbei: Der Rennwagen sollte in diesem Fall natürlich über eine Straßenzulassung verfügen!

Der Motor sollte im besten Falle kalt sein, wenn Sie ihn starten. Ein warmer Motor könnte dazu dienen, Startprobleme zu verstecken. Bedienen Sie alle Schalter und Hebel, auch die elektrischen Geräte dürfen nicht vergessen werden. Schreiben Sie mögliche Fehler auf, so dass Sie bei der späteren Besprechung keinen Punkt vergessen – schließlich können Sie bestehende Mängel nutzen, um den Preis bei der Preisverhandlung zu drücken.

Oldtimer-Rennwagen kaufen: Darauf sollten Sie achten

Der Flair alter Zeiten, als Rennwagen noch nicht mit allerhand Elektronik vollgestopft waren: Dieser reizt viele Fans von älteren Boliden. Doch was ist eigentlich ein Oldtimer? Die Definition liefert § 22 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV):

Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Historische Rennwagen kaufen vor allem Liebhaber und Sammler.
Historische Rennwagen kaufen vor allem Liebhaber und Sammler.

Möchten Sie historische Rennwagen kaufen, ist einiges zu beachten. Wichtig ist vor allem die richtige Vorbereitung. Informieren Sie sich im Vorhinein über in Frage kommende Modelle. Anlaufstellen sind unter anderem Fachmagazine, Foren im Internet und Messen oder spezielle Oldtimer-Treffen.

Wenn Personen historische Rennfahrzeuge kaufen möchten, stellen sie sich sicherlich auch die Frage danach, unter welchen Voraussetzungen sie ein H-Kennzeichen erhalten können – schließlich geht damit unter anderem ein günstigerer Steuersatz bei der Kfz-Steuer einher.

Grundsätzlich müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden – egal, ob Sie nun ein herkömmliches Fahrzeug oder einen Rennwagen kaufen als Oldtimer:

  • Das Fahrzeug ist mindestens 30 Jahre alt.
  • Es befindet sich in einem guten Zustand.
  • Es entspricht im Großteil dem Originalzustand oder wurde mit Originalteilen restauriert.
  • Es dient der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts.

Möchten Sie für Ihren Rennwagen ein H-Kennzeichen beantragen, müssen Sie beim zuständigen Straßenverkehrsamt unter anderem ein gültiges Oldtimergutachten gemäß § 23 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vorlegen.

Dieses muss zwingend von einem amtlich anerkannten Sachverständigen, einem Prüfer oder Prüfingenieur erstellt werden. Bei der Begutachtung muss in der Regel auch eine Hauptuntersuchung durchgeführt werden, damit die Verkehrssicherheit des historischen Fahrzeugs gewährleistet ist.

Vor allem dann, wenn Sie einen alten Rennwagen kaufen möchten und es sich dabei um ein hochpreisiges Modell handelt, ist es ratsam, einen Experten mit an Bord zu nehmen. Dieser sollte ein Gutachten über das entsprechende Fahrzeug erstellen und eine Probefahrt durchführen. Ist es den Kaufpreis tatsächlich wert oder verstecken sich unter der Karosserie teure Mängel?

Clever investieren: Youngtimer-Rennwagen kaufen

Wenn Sie einen Youngtimer-Rennwagen kaufen, sollten Sie diesen gut pflegen.
Wenn Sie einen Youngtimer-Rennwagen kaufen, sollten Sie diesen gut pflegen.

Überlegen Sie, einen Rennsportwagen zu kaufen, kann auch ein Youngtimer eine gute Wahl sein. Youngtimer sind gut erhaltene Fahrzeuge, die etwa 15 bis 29 Jahre alt sind – sie sind damit zu alt, um noch als gewöhnlicher Gebrauchtwagen zu gelten, aber zu jung, um schon ein Oldtimer zu sein.

Aber wer auf das richtige Modell setzt, hat vielleicht schon in ein paar Jahren einen gefragten Oldtimer – was mit einer entsprechenden Preissteigerung einhergehen kann. Möchten Sie also einen Rennwagen als Investition kaufen, kann sich ein Youngtimer mit kluger Planung und guter Vorbereitung durchaus lohnen.

Eine ansehnliche Wertsteigerung ist vor allem bei seltenen Modellen zu erwarten. Pflegen Sie den Wagen gut und reparieren Sie ihn, wenn nötig, mit Originalteilen. So sorgen Sie dafür, dass er ab dem 30. Jahr als Oldtimer eingestuft werden kann.

Rennwagen mit Straßenzulassung kaufen oder ohne?

Bevor Sie sich einen Boliden zulegen, müssen einige wichtige Fragen geklärt werden. Dazu zählt es auch, ob Sie sich ein Rennauto mit oder ohne Straßenzulassung kaufen möchten. Das macht einen wichtigen Unterschied.

Egal, ob Sie neue oder gebrauchte Rennwagen kaufen: Mit einer Straßenzulassung haben Sie es einfach. Dann dürfen Sie das Fahrzeug nämlich ganz offiziell im Straßenverkehr bewegen. Das ist also unerlässlich, wenn Sie Ihren Pkw im Alltag als Fortbewegungsmittel nutzen möchten.

Ohne Straßenzulassung sind die Nutzungsmöglichkeiten begrenzt

Rennwagen kaufen: In Deutschland dürfen Pkw ohne Zulassung nicht am Straßenverkehr teilnehmen.
Rennwagen kaufen: In Deutschland dürfen Pkw ohne Zulassung nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Ohne eine entsprechende Zulassung durch die Straßenverkehrsbehörde dürfen Sie einen Rennwagen nur auf einer Rennstrecke im Rahmen des Rennsports bewegen. Für den Weg dorthin und zurück nach Hause benötigen Sie einen passenden Anhänger, der für den Autotransport geeignet ist.

Grundsätzlich gilt also: Möchten Sie einen Rennwagen kaufen, der keine Straßenzulassung hat, so ist das Fahrzeug lediglich zur Ausübung eines Hobbys geeignet. Der Amateur-Motorsport ist faszinierend, stellt jedoch auch eine zeit- und kostenaufwändige Freizeitbeschäftigung dar.

Sie benötigen nicht nur ein entsprechendes Rennauto, sondern auch eine Lizenz. Ohne diese dürfen Sie bei Rennen in der Regel nicht an den Start gehen.

Dürfen Sie ohne Zulassung auf einer Rennstrecke Touristenfahrten machen?

Nun mag die Frage aufkommen, ob Sie nicht Ihr Rennauto auf einer deutschen Rennstrecke im Rahmen einer sogenannten Touristenfahrt ausprobieren können. Grundsätzlich bieten viele Rennstrecken die Möglichkeit an, dass Personen dort mit ihrem eigenen Fahrzeug Runden drehen können.

Das hat seinen Preis: Die Gebühren werden häufig pro Runde oder für einen festgelegten Zeitabschnitt fällig. Je nach Rennstrecke können Sie auch Saisonkarten erwerben, wenn Sie häufig fahren möchten.

Beachten Sie in diesem Zusammenhang Folgendes: Wenn Sie einen Rennwagen kaufen, der über keine Straßenzulassung verfügt, dann dürfen Sie damit auf vielen Rennstrecken nicht an den Touristenfahrten teilnehmen.

Etwa am Hockenheimring oder am Nürburgring ist dies nur für Fahrzeuge erlaubt, die über eine offizielle Zulassung verfügen. Außerdem wird das Vorhandensein einer Kfz-Haftpflichtversicherung gefordert. Des Weiteren sind Fahrten mit einem Kurzzeitkennzeichen häufig verboten.

Natürlich können Sie auch einen Rennwagen ohne Zulassung kaufen, wenn Sie gar nicht vorhaben, das Fahrzeug zu bewegen. Viele Sammler bzw. Liebhaber sind damit zufrieden, das gute Stück einfach nur auszustellen oder es in der eigenen Garage zu wissen. Vielleicht dient der Bolide auch als Wertanlage, soll in einem besonders guten Zustand bleiben und steht deshalb sicher unter Dach, ohne dass er bewegt wird.

Homologationsmodelle: Heute häufig bei Sammlern & Co. sehr gefragt

Günstiger Rennwagen für die Straße: Prüfen Sie das Fahrzeug genau, bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen.
Günstiger Rennwagen für die Straße: Prüfen Sie das Fahrzeug genau, bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen.

Früher wurden Rennwagen gebaut, indem Serienmodelle entsprechend umgebaut wurden. Darauf folgte die Zeit, in der zunächst die Sportmodelle konzipiert wurden. Viele Reglements verschiedener Rennklassen gaben jedoch die Regel vor, dass eine bestimmte Anzahl ähnlicher Fahrzeuge für die Nutzung im Straßenverkehr vom Hersteller gebaut werden müsse.

Mit einem solchen Homologationsmodell können Sie also optisch einen Rennwagen kaufen – aber eben in der Straßenversion. Beispiele sind etwa der Ford GT, der Audi Sport Quattro oder der Opel Manta 400. Viele davon gelten heute schon wieder als Oldtimer.

Häufig wurde nur eine sehr begrenzte Stückzahl dieser Modelle auf den Markt gebracht. Umso gefragter sind diese heute als Sammlerstücke. Daher gilt: Möchten Sie solche Rennfahrzeuge gebraucht kaufen, müssen Sie mit entsprechend hohen Preisen rechnen. Als Investition könnte sich der Kauf aber durchaus lohnen.

Können Sie in Deutschland einen NASCAR-Rennwagen kaufen?

Möchten Sie gebrauchte Rennwagen kaufen, ist eine gründliche Überprüfung zu empfehlen.
Möchten Sie gebrauchte Rennwagen kaufen, ist eine gründliche Überprüfung zu empfehlen.

In den USA sind die verschiedenen NASCAR-Rennserien sehr beliebt – und auch in Deutschland gibt es mittlerweile viele Fans. Die Rennwagen fahren dabei auf einem Speedway. Das ist ein ovalförmiger Kurs, bei dem alle Kurven in die gleiche Richtung gehen. Die Autos fahren also „im Kreis“.

Dabei kommt es zu vielen Überholmanövern. Für zusätzliche Spannung sorgen häufig vorkommende Berührungen der Fahrzeuge, die sich auf den vergleichsweise schmalen Fahrbahnen kaum vermeiden lassen. Die Folge: spektakuläre Dreher und Unfälle.

Doch können sich Fans selbst einen solchen Motorsport-Rennwagen kaufen? Früher durften in der Rennserie nur Fahrzeuge aus regulären Großserien eingesetzt werden, die für den Motorsport umgebaut wurden. Heute sehen die NASCAR-Fahrzeuge zwar Serienfahrzeugen mit Tourenwagen-Silhouette, wie dem Ford Mustang oder dem Toyota Camry, sehr ähnlich, doch damit hören die Ähnlichkeiten auch schon auf.

Die Fahrzeuge sind äußerst leicht, gleichzeitig sorgt ein V8-Motor mit 5,8 Litern Hubraum und im ungedrosselten Zustand 725 PS für die schnelle Beschleunigung. Für den regulären Straßenverkehr sind diese Boliden damit nicht geeignet. Außerdem hat ein solches Rennauto seinen Preis. Für Top-Autos betragen die Kosten bis zu 1 Million US-Dollar.

Einen richtigen NASCAR-Rennwagen zu kaufen, ist also sehr teuer. Soll es etwas budgetfreundlicher sein, dann richten Sie Ihr Augenmerk auf die Serienmodelle, auf denen die Boliden aufbauen. Aktuelle Fahrzeuge sind dabei der bereits genannte Ford Mustang, der Toyota Camry und der Chevrolet Camaro. Etwas ältere Alternativen wären etwa der Ford Fusion, der Chevrolet SS oder der Dodge Charger.

Kann ein Rennwagen nachträglich eine Straßenzulassung erhalten?

Rennwagen ohne Zulassung kaufen: Bauen Sie das Fahrzeug um, kann es zugelassen werden.
Rennwagen ohne Zulassung kaufen: Bauen Sie das Fahrzeug um, kann es zugelassen werden.

Nehmen wir an, Sie haben Ihren Traumrennwagen gefunden. Doch leider verfügt das Fahrzeug über keine Straßenzulassung – das wäre Ihnen aber wichtig. Besteht eine Möglichkeit, den Wagen doch noch auf die Straße zu bekommen?

Grundsätzlich ist es möglich, wenn Sie einen Rennwagen ohne Straßenzulassung kaufen, diesen straßentauglich zu machen. Dass das funktioniert, zeigt zum Beispiel der Formel-Ford-Wagen des ehemaligen Motorsportlers Christian Maier. Er baute den Formel-Boliden so um, dass er – mitsamt amtlichen Kennzeichen und gültiger Hauptuntersuchung – damit auf deutschen Straßen fahren durfte.

Was müssen Sie also tun, um einen Rennwagen straßentauglich zu machen? Je nach Ausgangslage müssen Sie viel Geld und Zeit einplanen. Das Fahrzeug muss so umgebaut werden, dass es unter anderem den Vorgaben der StVZO entspricht – etwa hinsichtlich der lichttechnischen Einrichtungen, der Geräuschentwicklung, der Spiegel, der Abmessungen oder Türen.

Dabei entstehen nicht nur Kosten für den Umbau. Alle Änderungen müssen auch von Gutachtern abgenommen werden. Nur, wenn Sie ein umfassendes Gutachten bei der Zulassungsstelle vorlegen können, kann die Straßenzulassung erfolgen.

Planen Sie, einen Rennwagen ohne Zulassung zu kaufen und möchten diesen auf der Straße nutzen? In der Regel ist es empfehlenswert, wenn Sie bei diesem Vorhaben auf die Hilfe von Spezialisten setzen. Entsprechend qualifizierte Sachverständige bzw. Gutachter beraten Sie dazu, welche Änderungen nötig sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Rennwagen kaufen: Den Traum vom eigenen Boliden wahr machen
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert