Rost entfernen am Auto – darauf sollten Sie achten

Rost am Auto sollten Sie so schnell wie möglich entfernen lassen.
Rost am Auto sollten Sie so schnell wie möglich entfernen lassen.

An Fahrzeugen kann mit der Zeit Rost entstehen. Die rostigen Stellen sind porös und ungeschützt. Rost am Auto kann nicht nur zu einem erheblichen Wertverlust führen, ein verrostetes Fahrzeug kann erhebliche Schäden aufweisen. Sie sollten also unbedingt am Auto den Rost entfernen, gerade wenn Sie dieses noch verkaufen möchten.

Rost am Auto ist schwer zu vermeiden. Er entsteht durch Feuchtigkeit und Salz. Wie Sie den Rost entfernen am Auto, wie Sie den Unterboden entrosten und wie Sie das Rostrisiko am Auto generell vermindern können, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Lassen Sie Ihr Kfz bewerten!

Rost entfernen am Auto – so geht’s


Entdecken Sie Rost am Auto, ist schnelles Handeln gefragt. Allerdings müssen Sie nicht bei jedem kleinen Anzeichen von Rost direkt eine Werkstatt aufsuchen. Es gibt Mittel und Wege kleine Roststellen selbst zu beseitigen. Dazu müssen Sie folgendes tun:

  • Den Rost am Auto abschleifen, bis keine Reste und nur noch blankes Metall zu sehen ist.
  • Die geschliffene Stelle mit Silikonentferner reinigen.
  • Tragen Sie mit einem kleinen Pinsel sachte die Lackgrundierung auf.
  • Lassen Sie die Grundierung gut trocknen.
  • Lackieren Sie die betroffene Stelle nach. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Farbe für Ihr Fahrzeug verwenden!
  • Der Lack muss in mehreren Schichten aufgetragen werden.

Bei schwerem Rostbefall ist es ratsam eine Werkstatt aufzusuchen, da das Rost entfernen am Auto bei dieser Schwere der Verrostung für einen Laien nicht durchführbar ist. Im Zweifelsfall müssen die verrosteten Teile ersetzt werden.

Vermeiden Sie Rost am Auto

Rost am Unterboden sollte von einem Experten entfernt werden.
Rost am Unterboden sollte von einem Experten entfernt werden.

Erst einmal sollten Sie Ihr Auto regelmäßig auf Rost kontrollieren, damit sich ein kleiner Rostbefall gar nicht erst ausbreiten kann. Rostbildung kann auf keinem Weg 100%ig vermieden werden. Allerdings können Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Wichtig ist, dass Ihr Auto möglichst schnell abtrocknet. Nässe ist einer der Hauptgründe für Rost am Auto. Je länger ein Auto Feuchtigkeit ausgesetzt ist, desto höher ist das Risiko eines Rostbefalls. Stellen Sie Ihr Auto daher, wenn möglich, in einer Garage oder einem Carport ab.

Wenn Sie ihr Fahrzeug regelmäßig waschen, sollten Sie Pflegemittel für den Lack nutzen. Das können Hartwachse oder Polituren sein. Dadurch entsteht eine glatte Oberfläche, an der kann wiederum Wasser schlechter haften. Sollten Ihnen Flüssigkeiten im Auto auslaufen, wischen Sie diese sofort auf. So vermindern Sie das Risiko von Unterboden-Rost.

Den Unterboden entrosten

Da der Unterboden eines Fahrzeugs viel Schmutz und Feuchtigkeit ausgesetzt ist, können hier sehr leicht Rost am Unterboden entstehen. Diese können zu Löchern führen. Den Unterboden zu entrosten ist mitunter sehr teuer, vor allem wenn Löcher zugeschweißt werden müssen.

Durch eine Versiegelung können Sie verhindern, dass Sie das Auto am Unterboden entrosten müssen. Die Versiegelung sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Vor einer Versiegelung muss der Unterboden komplett entrostet werden. Sämtliche Fugen und Spalten werden versiegelt. Ist die Versiegelung getrocknet, wird eine Grundierung aufgetragen. Die Kosten für eine Versiegelung liegen zwischen 200 und 300 Euro.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.