COC-Papiere – Tipps zur EG-Übereinstimmungsbescheinigung

Die COC-Papiere (Certificate of Conformity) sind vor allem für die Zulassung von Fahrzeugen von Bedeutung.

Die COC-Papiere (Certificate of Conformity) sind vor allem für die Zulassung von Fahrzeugen von Bedeutung.

Der Kauf eines Neuwagens ist eine aufregende Angelegenheit. Vieles muss im Vorhinein bedacht und ausgesucht werden: Soll es ein Kleinwagen, ein Familienvan oder gar ein SUV werden? Welche Marke und welches Modell? Welche Farbe soll der Lack haben? Welche Extras sind Ihnen wichtig? Kauf beim Händler oder übers Internet? Barkauf oder Autofinanzierung?

Sind alle diese grundlegenden Fragen geklärt und ist das Traumauto endlich zur Abholung bereit, sind allerdings noch einige formelle Dinge zu erledigen. Von großer Bedeutung ist hier vor allem die Zulassung, denn ohne diese darf der neue Pkw nicht im Straßenverkehr bewegt werden.

Neben der Zulassungsbescheinigung bekommen Sie beim Neuwagen außerdem noch ein weiteres Dokument überreicht: Hierbei handelt es sich um die sogenannten COC-Papiere. Wofür werden diese jedoch überhaupt benötigt? Was sind Besonderheiten der COC-Papiere? Müssen Sie im Auto die COC-Bescheinigung stets mitführen?

Diese und weitere Informationen finden Sie im folgenden Ratgeber, damit Sie den Autokauf gut informiert angehen können.

Was genau ist das COC-Zertifikat fürs Auto?

Die COC-Papiere (EG-Übereinstimmungsbescheinigung) sind in erster Linie für die Zulassung eines Fahrzeuges von Bedeutung. Die Abkürzung COC stammt aus dem Englischen und steht für Certfificate of Conformity – wörtlich übersetzt handelt es sich also um ein Konformitäts-Zertifikat.

Es gibt an, dass das jeweilige Fahrzeug über eine Typengenehmigung der Europäischen Union verfügt und damit die gesetzlich vorgegebenen Standards bezüglich der Sicherheits- und Umweltbestimmungen erfüllt. Die COC-Papiere gibt es seit dem Jahr 1993 und sie wurden drei Jahre später dann in Deutschland verpflichtend eingeführt.

Im COC-Schein werden Merkmale und technische Details des Kfz angegeben. Hierzu gehören unter anderem folgende Punkte:

  • Fabrikmarke und Typ
  • Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)
  • Abmessungen des Fahrzeugs (Länge, Breite Höhe, hinterer Überhang)
  • Technisch zulässige Gesamtmasse
  • Anzahl und Anordnung der Zylinder
  • Hubvolumen
  • Kraftstoff
  • Übersetzungsverhältnisse
  • Höchstgeschwindigkeit
  • Geräuschpegel
  • Abgasverhalten
Sie sind nicht dazu verpflichtet, das COC-Papier ständig im Auto mitzuführen. Ist es nötig, dass Sie das Dokument trotzdem bei sich im Pkw haben müssen – etwa, weil Sie eine andere als in der Zulassungsbescheinigung Teil I angegebene Reifengröße angebracht haben – empfiehlt es sich, eine Kopie des Zertifikats anzufertigen. Beim Original handelt es sich um eine äußerst wichtige Urkunde, die gemeinsam mit den anderen Unterlagen – etwa dem Kaufvertragsicher zu Hause verwahrt werden sollte.

Wo bekomme ich COC-Papiere?

Das COC-Zertifikat erhalten Sie in der Regel bei der Fahrzeugübergabe.

Das COC-Zertifikat erhalten Sie in der Regel bei der Fahrzeugübergabe.

Viele Kunden fragen sich, ob Sie die COC-Papiere für Fahrzeuge bestellen oder beantragen müssen. Tatsächlich ist es jedoch so, dass die Hersteller dazu verpflichtet sind, jedem Neufahrzeug die EG-Übereinstimmungsbescheinigung beizulegen. Kaufen Sie also einen Wagen, bekommen Sie neben den anderen wichtigen Papieren auch dieses Dokument überreicht. Achten Sie bei der Übergabe des Kfz darauf, dass wirklich alle Unterlagen vorhanden sind.

Dies sollten Sie jedoch nicht nur bei Neuwagen, sondern auch beim Kauf von Gebrauchtwagen beachten. Sollte das Fahrzeug auf den Markt gekommen sein, bevor dieses Dokument Pflicht wurde, können Sie die COC-Papiere beim Hersteller anfordern. Liegt eine EU-Typgenehmigung für Ihr Modell vor, wird Ihnen dieses dann innerhalb kürzester Zeit zugesendet. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass die Erstausfertigung der Unterlagen für Privatkunden kostenfrei ist.

Eine der Besonderheiten dieses Dokuments besteht darin, dass es fälschungssicher sein muss. Aus diesem Grund wird beim Druck besonderes Papier verwendet. Dieses enthält entweder ein Wasserzeichen mit dem Zeichen des Herstellers oder aber eine farbige graphische Darstellung.

COC-Papiere verloren – Was tun?

Leider kann es im stressigen Alltag – etwa bei einem Umzug – dazu kommen, dass wichtige Unterlagen verlegt und nicht mehr wiedergefunden werden. Benötigen Sie dringend das Zertifikat – etwa, weil Sie das betreffende Fahrzeug ins Ausland verkaufen möchten – besteht die Möglichkeit, das fehlende COC-Dokument zu bestellen.

Wenden Sie sich hierzu direkt an den jeweiligen Hersteller. Dieser stellt Ihnen dann das neue Dokument aus. Bedenken Sie jedoch, dass für diese Dienstleistung und die Neuausfertigung der COC-Papiere für Fahrzeuge Kosten anfallen. Je nach Autobauer können diese etwa 60 bis 200 Euro betragen.

Wie bekommen Hersteller einen COC-Schein?

Damit die COC-Papiere für ein neues Auto angefertigt werden können, muss der Hersteller viele Schritte durchlaufen. Zunächst muss dieser einen Antrag beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellen, welches die Anfangsbewertung durchführt.

Ist dies geschehen, fertigt der Hersteller alle nötigen Beschreibungsunterlagen an und wählt einen Technischen Dienst aus, welcher die erforderlichen Prüfungen durchführen soll. Ist dies erledigt und wurden alle Tests abgeschlossen, erstellt der Technische Dienst dann den Prüfbericht, welcher mit allen anderen Unterlagen an das KBA gesendet wird.

Dieses sichtet alle Dokumente und erteilt anschließend die EG-Fahrzeugtypgenehmigung. Daraufhin kann der Hersteller das Certificate of Conformity erstellen und darf das Fahrzeug ausliefern.

Zulassung von Importwagen – Das COC-Datenblatt ist besonders wichtig

Möchten Sie ein Fahrzeug aus dem EU-Ausland zulassen, benötigen Sie das COC-Datenblatt.

Möchten Sie ein Fahrzeug aus dem EU-Ausland zulassen, benötigen Sie das COC-Datenblatt.

Gerade bei der Zulassung von Gebraucht- und Neufahrzeugen aus dem EU-Ausland spielen die COC-Papiere eine besonders wichtige Rolle. Ziel der EU ist unter anderem der freie Warenverkehr im europäischen Binnenmarkt. Um Im- und Exporte innerhalb der Union zu fördern und damit auch die Wirtschaft anzukurbeln, wurde deshalb das COC-Dokument für jedes Auto eingeführt.

Vorher bedeutete es einen unverhältnismäßig großen Aufwand, ein Fahrzeug im EU-Ausland zu kaufen und dann im Heimatland eine Zulassung dafür zu bekommen.

Dies hielt viele Personen davon ab, ein Kfz in einem anderen Mitgliedsstaat zu erwerben. Dank der COC-Papiere wird das Zulassungsverfahren vereinfacht und es sind weniger Formulare auszufüllen.

Möchten Sie in Deutschland ein im EU-Ausland gekauftes Auto zulassen, benötigen Sie einige wichtige Dokumente. Diese sollten Sie vor dem Termin bei der für Sie zuständigen Zulassungsstelle bereit legen, damit es während des Prozesses nicht zu Verzögerungen kommt.

Für die Zulassung eines Neuwagens aus dem EU-Ausland werden meist folgende Unterlagen verlangt:

  • Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • Wenn Sie das Auto nicht selber zulassen: eine schriftliche Vollmacht, den Personalausweis des Vollmachtgebers sowie des Bevollmächtigten
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Eigentumsnachweis (Rechnung oder Kaufvertrag)
  • Zulassungbescheinigung Teil II
  • COC-Papiere (EG-Übereinstimmungsbescheinigung)
  • Einzugsermächtigung des Fahrzeughalters für die Kfz-Steuer
  • Bei jurstischen Personen oder Firmen: Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung

Möchten Sie einen Gebrauchtwagen, der importiert wurde, zulassen, müssen neben den bereits genannten außerdem folgende Dokumente vorgelegt werden:

  • Ausländische Fahrzeugpapiere im Original
  • Bisherige Kennzeichen (falls das Fahrzeug noch zugelassen ist)
  • Untersuchungsbericht der Hauptuntersuchung und eventuell die Prüfbescheinigung der Abgasuntersuchung

Unter Umständen kann die Behörde auch anfordern, dass Sie das Auto bei der Zulassungsstelle vorführen. Wurde das Kfz jedoch schon einer Begutachtung durch den TÜV unterzogen, ist dies nicht mehr nötig.

In machen Fällen fordern die verschiedenen Zulassungsstellen in Deutschland unterschiedliche Dokumente. Informieren Sie sich deshalb im Vorhinein, damit Sie gut vorbereitet zum Termin erscheinen und die Zulassung zeitnah erfolgen kann. Details können Sie beispielsweise der Webseite der jeweiligen Behörde entnehmen oder dort telefonisch erfragen.

Wie läuft die Zulassung ab, wenn es keine COC-Papiere für das Auto gibt?

Liegt kein COC-Papier für das Auto vor, wird eine Prüfung nötig.

Liegt kein COC-Papier für das Auto vor, wird eine Prüfung nötig.

Gibt es für Ihr Fahrzeug keine EG-Übereinstimmungsbescheinigung – zum Beispiel weil es außerhalb der Europäischen Union hergestellt wurde – gestaltet sich die Zulassung schwieriger. Hier sind meist noch weitere Schritte nötig.

Handelt es sich um ein Auto, welches bereits innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes zugelassen war, jedoch über keine COC-Papiere verfügt, ist die Zulassung möglich, wenn ein anerkanntes ausländisches Zulassungs­dokument vorgelegt werden kann.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass in diesen ausländischen Unterlagen meist nicht alle technischen Daten erfasst sind, die für die Erstellung der Papiere in Deutschland nötig sind.

Aus diesem Grund wird es in vielen Fällen nötig, dass der Hersteller oder ein Sachverständiger einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation alle erforderlichen technischen Daten zusammenfasst. Diese können beispielsweise einer dem Fahrzeug zuzuordnenden Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) entnommen werden. Zur Bestätigung der Richtigkeit dieser Angaben wird eine gültige Hauptuntersuchung gefordert.

Unter Umständen kann die Zulassungsbehörde außerdem verlangen, dass ein Gutachten nach § 5 Abs. 3 der Fahrzeugzulassungs-Verordnung (FZV) vorgelegt wird. Dieser besagt Folgendes:

Besteht Anlass zu der Annahme, dass ein Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig nach dieser Verordnung oder der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung ist, so kann die Zulassungsbehörde anordnen, dass

  1. ein von ihr bestimmter Nachweis über die Vorschriftsmäßigkeit oder ein Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen, Prüfers für den Kraftfahrzeugverkehr oder Prüfingenieurs einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation nach Anlage VIIIb der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung vorgelegt oder
  2. das Fahrzeug vorgeführt wird. Wenn nötig, kann die Zulassungsbehörde mehrere solcher Anordnungen treffen.

Sind weder COC-Papiere vorhanden, noch kann ein Datensatz nach obigem Vorbild erstellt werden, müssen die technischen Daten für das Auto einzeln erfasst werden. Hierbei handelt es sich um ein Einzelgenehmigungsverfahren laut § 21 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Ist ein Gebrauchtfahrzeug betroffen, darf das Verfahren nur von einer offiziellen „Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr“ durchgeführt werden.

EU-Import und Reimport – Die günstige Art, Neuwagen zu kaufen

Das COC-Papier fürs Kfz ist unter anderem für EU-Neufahrzeuge wichtig.

Das COC-Papier fürs Kfz ist unter anderem für EU-Neufahrzeuge wichtig.

Besonders praktisch ist die Vereinfachung der Zulassung von Fahrzeugen aus dem EU-Ausland durch die COC-Papiere fürs Kfz, da sich in manchen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union beim Autokauf ein echtes Schnäppchen machen lässt.

EU-Importe und Reimporte werden immer beliebter. Was ist jedoch das Besondere an diesen Möglichkeiten des Autokaufs? Bei einem EU-Neufahrzeug handelt es sich um ein Kfz, das dafür bestimmt war, in einem anderen europäischen Land verkauft zu werden. Es wurde dann jedoch nach Deutschland verkauft und dorthin überführt.

Bei einem Reimport stellt sich die Sachlage etwas anders dar. Hier wurden die Fahrzeuge zunächst von Deutschland aus ins Ausland exportiert, um sie dort verkaufen zu können. Dann werden sie jedoch an deutsche Kunden verkauft und wieder zurück nach Deutschland gebracht.

Wie lassen sich in diesem Zusammenhang aber die Schnäppchenpreise erklären, die Kunden locken, wenn sie ein solches Auto erwerben? Die Nettopreise im Ausland fallen für Neufahrzeuge meist deutlich geringer aus als in Deutschland. Dies kann zum einen daran liegen, dass die Kaufkraft in diesen Ländern um einiges niedriger ist. Damit die Hersteller trotzdem ihre Pkw verkaufen können, müssen sie die Preise also senken.

Zum anderen fallen in Ländern wie Schweden hohe Luxussteuern auf Kfz an. Damit auch hier die Kunden zugreifen, setzen die Automobilhersteller die Nettopreise niedriger an als in Deutschland. Wird ein solches Fahrzeug dann nach Deutschland importiert, fallen nicht etwa die Steuersätze des Ursprungslandes an, sondern nur die deutsche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent. Denken Sie daran, dass auf den Preis noch Überführungskosten aufgeschlagen werden können.

Laut Angaben des ADAC sind vor allem Griechenland, die Niederlande, Finnland, Portugal und Dänemark Länder, in denen Sie günstig einen Neuwagen kaufen können.

Mit Hilfe der COC-Papiere die richtigen Reifen finden

Mit Hilfe der COC-Papiere können Sie die passende Größe für die Reifen herausfinden.

Mit Hilfe der COC-Papiere können Sie die passende Größe für die Reifen herausfinden.

Seitdem im Herbst 2005 die neue zweiteilige Zulassungsbescheinigung in Deutschland zum Standard wurde, haben es Autofahrer ein wenig schwerer, die für ihr Auto zulässigen Reifengrößen herauszufinden.

Was viele Fahrzeughalter nämlich nicht wissen: Für die meisten Pkw wird vom Hersteller mehr als nur eine Rad- und Reifenkombination zugelassen.

Vor 2005 konnte diese aus den alten Fahrzeugpapieren entnommen werden, in der neuen Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) finden Sie unter der Ziffer 15 jedoch nur noch eine einzige zulässige Reifengröße für die Vorder- und Hinterachse. Hierbei handelt es sich in der Regel um die kleinste für das Fahrzeug erlaubte Größe. Auch für die Felgen (bzw. Räder) werden keine Angaben mehr gemacht.

Möchten Sie jedoch auf eine der anderen vom Hersteller zugelassenen Größen umsteigen, können Sie diese der EG-Übereinstimmungsbescheinigung bzw. den COC-Papieren entnehmen. Unter den Ziffern 32 sowie 50 finden Sie alle freigegebenen Rad- und Reifenkombinationen für Ihr Auto.

Sollten Sie Ihr Kfz mit Reifen einer Größe ausstatten, die von dem in der Zulassungsbescheinigung angegebenen Wert abweicht, ist daran zu denken, dass Sie eine Kopie der COC-Papiere im Fahrzeug mitzuführen. Diese können Sie dann im Falle einer Kontrolle vorzeigen.

Wenn Sie mit Hilfe der COC-Papiere die richtige Reifengröße herausgefunden haben, müssen Sie sich anschließend noch für die passenden Pneus entscheiden. Auf dem Markt haben Sie die Auswahl zwischen einer großen Anzahl von Autoreifen: Die Preise gehen je nach Hersteller stark auseinander, jeder verspricht lange Haltbarkeit und besonders gute Fahreigenschaften.

Um hierbei nicht den Überblick zu verlieren, empfiehlt es sich, etwas zu recherchieren und einen Reifen-Vergleich durchzuführen. Achten Sie außerdem darauf, dass auf dem Reifen das ECE-Prüfzeichen angebracht ist. Ein auf diese Weise ausgezeichneter Pneu folgt den europäischen Sicherheitsnormen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.