Professionelle Fahrzeugaufbereitung: Selber machen oder Profi ranlassen?

Beim Fahrzeug ist die Innenaufbereitung besonders wichtig, wenn Sie Tiere transportieren.

Beim Fahrzeug ist die Innenaufbereitung besonders wichtig, wenn Sie Tiere transportieren.

Ein Kraftfahrzeug dient längst nicht mehr nur als reines Fortbewegungsmittel. Für viele Menschen ist es teils Statussymbol oder auch Ausdruck der Persönlichkeit. Egal ob Lackierung, Sitzbezüge oder Innenausstattung, fast jedes Detail kann den Wünschen des Besitzers entsprechend angepasst werden.

Da ist es wenig verwunderlich, dass viele Kfz-Liebhaber großen Wert auf eine regelmäßige Fahrzeugaufbereitung legen.

Diese ist auch ratsam, wenn Sie beispielsweise Ihr Auto verkaufen möchten. Ein gut aufbereitetes Fahrzeug erzielt in aller Regel die höheren Einnahmen auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Was sollte bei einer Fahrzeugaufbereitung innen und außen beachtet werden? Ist der Gang zum Profi vonnöten oder können Sie selbst Hand anlegen? Diesen Fragen widmet sich der nachfolgende Ratgeber. Außerdem informieren wir Sie zu den Kosten einer Fahrzeugaufbereitung.

Lassen Sie Ihr Kfz bewerten!

Was ist eine Fahrzeugaufbereitung eigentlich?

Eine professionelle Fahrzeugaufbereitung kann in der Werkstatt durchgeführt werden.

Eine professionelle Fahrzeugaufbereitung kann in der Werkstatt durchgeführt werden.

Der Begriff „Fahrzeugaufbereitung“ ist weit gefasst und umfasst grundsätzlich alle Leistungen, welche zur Verschönerung und Pflege eines Wagens dienen können. Lackaufbereitung, Polsterreinigung oder eine bloße Autowäsche können damit gemeint sein.

Die Fahrzeugaufbereitung kann aus vielerlei Gründen erforderlich werden. Einige Kfz-Besitzer führen diese in regelmäßigen Abständen durch, um den Wagen möglichst lange in einem guten Zustand halten zu können.

Ratsam ist die Fahrzeugaufbereitung auch dann, wenn Sie den Wagen verkaufen möchten. Egal ob dies privat oder an einen Autohändler vonstattengehen soll. Die Optik ist in vielen Fällen ein entscheidender Kauffaktor.

Je besser das Kfz aussieht, desto höher sind die Chancen, dass Sie für selbiges einen guten Preis erzielen können. Die Fahrzeugaufbereitung in vollem Umfang ist dabei allerdings nicht immer notwendig. Haben Sie den Wagen über die Jahre gut gepflegt, reicht in einigen Fällen auch eine gründliche Autowäsche aus.

Eine Fahrzeugaufbereitung kann sowohl beim Profi als auch selbst vollzogen werden. Allerdings eignet sich letztere Option nur für Betroffene, die ein gewisses „Know-how“ mitbringen. Andernfalls kann nicht garantiert werden, dass alle wichtigen Schritte einer kompletten Fahrzeugaufbereitung vollzogen wurden. Einige Teile der Aufbereitung, beispielsweise die Autowäsche können allerdings von jedermann vollzogen werden.

Den Fahrzeug-Innenraum einer Aufbereitung unterziehen

Die Fahrzeugaufbereitung im Innenraum ist von großer Bedeutung für ein angenehmes Gefühl während der Fahrt. Hier können Sie die meiste Arbeit selbst und ohne professionelle Hilfe erledigen. Wichtig ist zunächst die gründliche Reinigung des Innenraums.

Zunächst empfiehlt es sich, den kompletten Wagen auszusaugen. Somit können Sie Krümel und anderen Dreck, der sich beispielsweise von den Schuhen abgelöst hat, zuverlässig entfernen. Im Anschluss sollten die Sitzpolster gereinigt werden.

Handelt es sich um Kunststoffpolster, reicht es in aller Regel aus, wenn Sie diese mit einem feuchten Lappen abwischen. Bei Ledersitzen ist eine spezielle Lederpolitur vonnöten. Diese verschließt das Material und beugt Rissen vor.

Etwas schwieriger gestaltet es sich dann schon, unangenehme Gerüche aus dem Wagen im Rahmen der Fahrzeugaufbereitung zu entfernen. Zunächst ist es wichtig, die Geruchsquelle zu entfernen und das Fahrzeug auslüften zu lassen (also alle Türen inkl. Kofferraum öffnen).

Vielbeworbene Geruchsbekämpfer wie der „Wunderbaum“ halten in aller Regel nicht das, was sie versprechen. Es handelt sich dabei lediglich um ein Mittel, den Gestank temporär zu überdecken, die Geruchsmoleküle an sich werden Betroffene damit aber nicht los.

Ozonbehandlung für den Innenraum beim Profi

Um bei der Fahrzeugaufbereitung Kosten zu sparen, können  Sie selbst Hand anlegen.

Um bei der Fahrzeugaufbereitung Kosten zu sparen, können Sie selbst Hand anlegen.

Gerade bei der Entfernung von Gerüchen können selbsternannte Kfz-Profis schon einmal an ihre Grenzen stoßen. Haben sich die Geruchsmoleküle erst einmal im Fahrzeuginneren festgesetzt, ist es fast unmöglich, diese im Rahmen einer selbstdurchgeführten Fahrzeugaufbereitung vollständig zu entfernen.

Meist kommt dann nur eine kostspielige Ozonbehandlung beim Profi in Betracht. Die Kosten für diese Art der Fahrzeugaufbereitung variieren je nach Anbieter zwischen 100 und 200 Euro. Dabei wird das Molekül Ozon in den Fahrzeuginnenraum gepumpt. Es hat eine keimabtötende und desinfizierende Wirkung.

Die einzelnen Ozonmoleküle verbinden sich dann mit den Geruchsmolekülen und deaktivieren diese vollständig. Dadurch wird im Gegensatz zum Einsatz von Wunderbaum und Co. die Geruchsquelle nicht nur überdeckt, sondern vollständig beseitigt.

Sie sollten immer genau abwägen, ob sich die Investition in eine Ozonbehandlung zur Fahrzeugaufbereitung auch wirklich lohnt. Diese ist in aller Regel nur bei sehr starken, unangenehmen Gerüchen zu empfehlen. Wenn Sie mögliche Geruchsquellen umgehend entfernen und den Wagen regelmäßig reinigen, sollten Sie einer starken Geruchsentwicklung im Fahrzeug ausreichend vorbeugen können.

Aufbereitung vom Fahrzeug: Der Außenbereich

Ist die Fahrzeugaufbereitung im Innenraum abgeschlossen, können Sie sich dem äußeren Bereich des Kraftwagens widmen. Sind dort keine Schäden vorhanden, reicht in aller Regel eine Autowäsche ggf. inklusive Lackpolitur aus, damit der Wagen im Glanz erstrahlt.

Sind allerdings Lackkratzer vorhanden, muss eine Lackaufbereitung erfolgen. Leichte Kratzer können Kfz-Liebhaber in aller Regel selbst beseitigen. Warten Sie nicht zu lange, die betroffenen Bereiche auszubessern, unter Lackkratzern kann sich schnell Rost bilden.

Im Folgenden erhalten Sie nun eine Anleitung, mit deren Hilfe Sie im Rahmen einer Fahrzeugaufbereitung kleinere Lackschäden selbst beseitigen können:

  • Zunächst müssen Sie die betreffende Stelle mit warmem Wasser und einem geeigneten Spülmittel gründlich reinigen.
  • Ist die Reinigung erfolgt, sollte der Bereich trocken gerieben werden.
  • Im nächsten Schritt wird eine Politur aufgetragen, durch welche eine Schicht über den Lackkratzer gelegt wird. Tragen Sie diese gleichmäßig mit kreisenden Bewegungen auf.
  • Lassen Sie die Politur einwirken und wischen Sie zum Abschluss mit einem Tuch nach.

Die eben angegebene Methode funktioniert allerdings nur, wenn es sich um leichte Kratzer im Lack handelt. Sind diese sehr tief, gehen also über die erste Lackschicht (Klarlack) hinaus, hilft meist nur eine professionelle Lackaufbereitung durch einen Profi.

Gut zu wissen: Um Lackkratzern vorzubeugen, kann eine sogenannte Nanoversiegelung genutzt werden. Bei diesem Verfahren wird eine Nanoschicht auf das Fahrzeug aufgetragen, welche als Schutzfilm dient. Dadurch kann Schmutz abgehalten werden, zudem lässt sich die Oberfläche mechanisch nicht mehr zerstören. Die Kosten für eine Nanoversiegelung können je nach Größe des Kfz und Anbieter variieren. Die Preisspanne liegt etwa zwischen 130 und 600 Euro.

Fahrzeugaufbereitung: Technikcheck

Zu einer Fahrzeugaufbereitung gehört auch der Technikcheck.

Zu einer Fahrzeugaufbereitung gehört auch der Technikcheck.

Neben der reinen Fahrzeugaufbereitung gehört auch ein Technikcheck in regelmäßigen Abständen zu einer guten Autopflege. Dabei sollten Sie zunächst alle Leuchtmittel auf Funktionalität prüfen. Zudem sollte der Reifendruck gemessen werden.

Auch die Bremsen sollten sich in einem einwandfreien Zustand befinden, da dies sonst unnötig das Unfallrisiko erhöht. Zudem ist darauf zu achten, dass stets genug Scheibenwasser und Kühlflüssigkeit vorhanden sind.

Um den Wagen gut in Schuss zu halten, empfiehlt es sich, mindestens einmal im Jahr einen Ölwechsel sowie eine Motorwäsche zu vollziehen.

Was kostet eine Fahrzeugaufbereitung?

Nun stellt sich natürlich die Frage, welche Kosten Sie für eine Fahrzeugaufbereitung einplanen sollten. Dies lässt sich pauschal nicht angeben und ist immer vom Einzelfall abhängig, da hierbei viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen.

Wie groß ist das Fahrzeug? Um welche Marke, welches Modell handelt es sich? Was muss im Rahmen der Fahrzeugaufbereitung alles gemacht werden? Am geringsten halten Sie die Kosten, wenn Sie sämtliche Arbeitsschritte, die im Rahmen Ihrer Möglichkeiten liegen, selbst durchführen.

Treten Sie den Gang zum Profi an, sollten Sie vorab für sich selbst genau definieren, welche Punkte die Fahrzeugaufbereitung umfassen soll. Zudem empfiehlt es sich, Angebote mehrerer Anbieter einzuholen und zu vergleichen.

Interessant: In den letzten Jahren hat sich ein Markt für die mobile Fahrzeugaufbereitung entwickelt. Dabei kommt der Profi direkt zum Standort Ihres Kfz und bringt alle notwendigen Utensilien selbst mit. Sie sparen sich also die Fahrt in einen Autosalon oder die Werkstatt Ihres Vertrauens. Allerdings ist dieser Service in der Regel etwas kostenintensiver.

Professionelle Fahrzeugaufbereitung: Kosten je nach gewünschter Leistung

Damit Sie eine grobe Orientierung haben, welche Kosten bei einer Fahrzeugaufbereitung auf Sie zukommen können, stellen wir Ihnen im Folgenden beispielhaft einige Angebote und deren Preise vor. Beachten Sie jedoch, dass die Kosten regional stark variieren können.

Pakete für die Fahrzeugaufbereitung außen

Eine Fahrzeugaufbereitung mit einfachem Zubehör können Sie selbst vornehmen.

Eine Fahrzeugaufbereitung mit einfachem Zubehör können Sie selbst vornehmen.

  • Basis-Paket (Lackschonende Maschinenwäsche, Reinigung der Tür- Kofferraumfalze, Felgenreinigung, Glanzversiegelung, Reinigung, Konservierung aller Kunststoffteile, Scheibenreinigung): ab 65 Euro
  • Standard-Paket (Lackschonende Maschinenwäsche, Reinigung der Tür- Kofferraumfalze, Felgenreinigung, Hochglanzpolitur und Lackversiegelung, Reinigung, Konservierung aller Kunststoffteile, Scheibenreinigung): ab 95 Euro
  • Exklusiv-Paket (Qualitäts-Handwäsche, Reinigung der Tür- Kofferraumfalze mit Hochdruck, Felgenreinigung, Maschinelle Lackbearbeitung mit Schleifemulsion, Hochglanzpolitur, Reinigung, Konservierung aller Kunststoff- und Gummiteile, Lackversiegelung mit Spezialhartwachs, Scheibenreinigung, Reifenpflege inkl. Reserverad): ab 125 Euro
  • Zudem können in der Regel folgende Zusatzleistungen gebucht werden, für welche jeweils ein Aufpreis fällig wird: Motorreinigung, Motorkonservierung, Entfernung von Aufklebern oder Werbung

Pakete für die Fahrzeugaufbereitung innen

  • Basis-Paket (Aussaugen von Koffer-Innenraum, Aschenbecherreinigung, Reinigung, Konservierung aller Kunststoffteile, Scheibenreinigung): ab 55 Euro
  • Standard-Paket (Aussaugen von Koffer-Innenraum und Reserveradmulde, Aschenbecherreinigung, Ausklopfen und Nassreinigung der Fußmatten, Nassreinigung der Sitze und Seitenverkleidung, Reinigung, Konservierung aller Kunststoff- & Gummiteile, Scheibenreinigung): ab 85 Euro
  • Exklusiv-Paket (Gründliches Aussaugen von Koffer-Innenraum und Reserveradmulde, Aschenbecherreinigung, Ausklopfen und Nassreinigung (Schampoonierung) der Fußmatten, Nassreinigung (Schampoonierung) der Sitze und Seitenverkleidung, Nassreinigung der Dachverkleidung, Geruchsvernichtung (kein Ozon), Reinigung, Konservierung aller Kunststoff- & Gummiteile, Scheibenreinigung): ab 115 Euro
  • Zudem können in der Regel folgende Zusatzleistungen gebucht werden, für welche jeweils ein Aufpreis fällig wird: Intensive Geruchsneutralisierung mit Ozon-Gerät, Lederreinigung, Lederpflege, Tierhaarentfernung

Fahrzeugaufbereitung in Eigenregie: Tipps und Tricks

Anhand dieser Preise wird deutlich, dass Sie viel Geld sparen können, wenn Sie größte Teile der Fahrzeugaufbereitung in Eigenregie vornehmen. Gerade die Reinigung des Kfz kann in aller Regel von jedermann übernommen werden.

Spezielle Pflegemittel, wie zum Beispiel eine geeignete Lackpolitur, können ganz unkompliziert im Handel erworben werden. Bei der Autowäsche sollten Sie behutsam vorgehen. Sind tiefe Lackkratzer vorhanden, ist meist ein Gang zum Profi erforderlich. Warten Sie diesbezüglich nicht zu lange, sonst kann der Wagen rosten.

Einige Dienstleister bieten sogar Kurse für eine professionelle Fahrzeugaufbereitung an. Interessierte können hierbei lernen, worauf es bei der Autopflege ankommt und somit auf Dauer viel Geld sparen, da der Gang zur Werkstatt entfällt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.