Klimaanlage fürs Auto – Abkühlung bei heißen Temperaturen

Bei den meisten Neuwagen ist sie vorhanden – die Klimaanlage für Kfz. Sie dient dazu, die Temperatur im Innenraum des Fahrzeugs den Wünschen des Fahrers anzupassen und dafür zu sorgen, dass eine optimale Konzentration gewährleistet ist. Vor allem bei heißen Temperaturen kann so eine höhere Konzentrationsfähigkeit garantiert werden.

Eine Klimaanlage im Kfz kann vor allem im Sommer für große Beliebtheit des Fahrers sorgen.
Eine Klimaanlage im Kfz kann vor allem im Sommer für große Beliebtheit des Fahrers sorgen.

In vielen älteren Modellen ist allerdings keine solche Klimaeinrichtung vorhanden. Ein Nachrüsten ist oft mit hohen Kosten verbunden, sodass für viele nur die Option bleibt, alle Fenster zu öffnen und von dem Fahrtwind zu profitieren. In einem Stau funktioniert dieser Trick allerdings nicht und der Fahrer kommt ins Schwitzen.

Eine Klimaanlage kann in der Fahrzeugbewertung zu einem besseren Ergebnis führen, sie wirkt sich wertsteigernd für das Kfz aus. Wie genau eine Autoklimaanlage funktioniert, welche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie ein Auto ohne Klimaanlage kaufen und diese nachrüsten lassen wollen und wie sich das auf die Autobewertung auswirkt, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Lassen Sie Ihr Kfz bewerten!

Die Klimaanlage im Auto


Eine Klimaanlage dient dazu, die Temperatur während der Fahrt nach den Wünschen des Fahrers zu regulieren. Gerade bei großer Hitze, steigt das Unfallrisiko, wenn die Temperatur im Innenraum des Fahrzeugs zu hoch wird. Der Fahrer fühlt sich wie in einem Brutkasten, kommt ins Schwitzen und wird dadurch körperlich in einem Maße beeinflusst, was sich in seiner Konzentrationsfähigkeit niederschlägt.

Als optimale Autotemperatur gelten Werte um die 22 Grad Celsius. Im Hochsommer, bei ständiger Sonneneinstrahlung auf ein parkendes Auto, kann dieser Wert schnell um 10 Grad oder mehr überschritten werden. Die Klimaanlage fürs Auto kann dann die Temperatur so regulieren, dass im Fahrzeuginnenraum die gewünschte Gradzahl herrscht.

Die Anlage funktioniert über einen sogenannten Kältemittel-Kreislauf. Dabei wird die kalte Luft produziert, die dann per Luftzufuhr in den Innenraum gelangt. Für die Funktion der Pkw-Klimaanlage sind folgende Teile besonders wichtig:

  • Der Kompressor: Er saugt mithilfe des Verdampfers verdampftes Kältemittel mit einem niedrigen Druck an, um dieses zu verdichten. Diese verdichteten Gase werden dann mit hohem Druck und hoher Temperatur an den Kondensator weitergeleitet.
  • Der Kondensator: Es handelt sich hierbei um den Kühler der Klimaanlage fürs Auto. Erreicht das gasförmige Kältemittel den Kondensator, wird es dort abgekühlt. Dabei kondensiert es und wird über den Trockner in das Expansionsventil weitergeleitet.
  • Der Trockner: Hier wird die Feuchtigkeit chemisch gebunden.
  • Das Expansionsventil: Dieses Ventil ist quasi eine Drossel im Kreislauf des Kältemittels. Durch das Hindurchpressen expandiert das Mittel und Kälte entsteht.
  • Der Verdampfer: Die letzte Station des Kreislaufs. Die Kälte des Klimagases wird abgefangen und kühlt so die durchströmende Luft. Diese gelangt wiederum in den Innenraum und kühlt die Temperatur herunter.
Durch die Auto-Klimaanlage kann Kondenswasser entstehen, welches auf die Straße tropft. Dabei handelt es sich um einen ganz normalen Prozess, um den Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Klimaautomatik

Klimaanlagen können auch in Form einer Klimaautomatik eingebaut sein.
Klimaanlagen können auch in Form einer Klimaautomatik eingebaut sein.

Neben der manuellen Klimaanlage, gibt es auch die sogenannte Klimaautomatik. Diese arbeitet mit Innenraumsensoren. Der Fahrer kann vorab die gewünschte Temperatur für die gesamte Fahrt einstellen.

Ist diese Temperatur erreicht, schaltet sich der Kompressor aus und wird erst wieder in Betrieb genommen, wenn sich die Gradzahl im Wagen verändert. Dadurch kann Kraftstoff gespart werden.

Zusätzlich wird der Fahrer während der Fahrt nicht durch die manuelle Einstellung des Wärmegrades abgelenkt. Natürlich kann die Wunschtemperatur während der Fahrt auch bei einer Automatik neu eingestellt werden.

Tipps zur Verwendung einer Klimaanlage in Kfz:

  • Sie sollten die Anlage regelmäßig verwenden. Mindestens einmal im Monat auch über einen längeren Zeitraum, empfehlen Experten.
  • Gerade im Hochsommer, wenn sich die Hitze in Ihrem Wagen gestaut hat, sollten Sie zum Fahrtbeginn zusätzlich die Fenster öffnen, damit die gestaute Wärme entweichen kann. Ist die Klimaanlage aktiv, können Sie die Fenster wieder schließen.
  • Sollten Sie feststellen, dass bestimmte Funktionen der Anlage eingeschränkt sind, oder der Luftstrom schwächer wird, sollten Sie die Klimaanlage in einer Werkstatt überprüfen und gegebenenfalls reparieren lassen.
  • Achten Sie auf den Unterschied zur Außentemperatur. Um Ihren Kreislauf nicht zu belasten, empfiehlt es sich, die Temperatur im Fahrzeug nur etwa 5-8 Grad von der Wärme draußen abweichen zu lassen, sonst könnte der Temperaturunterschied beim Aussteigen zu gravierend sein und Ihre Gesundheit schädigen.
  • Ist eine Automatiktaste vorhanden, sollten Sie diese auch nutzen. Dadurch kann die gewünschte Temperatur automatisch reguliert werden und Sie sind während der Fahrt nicht durch das Einstellen der Kühlvorrichtung abgelenkt.
  • Es empfiehlt sich, die Klimaanlage etwa fünf Minuten vor Fahrtende abzuschalten. Zusätzlich sollten Sie in regelmäßigen Abständen den Kühlmittelstand überprüfen und gegebenenfalls Kühlmittel nachfüllen.

Klimaanlage fürs Auto nachrüsten

Lassen Sie eine Klimaanlage nachrüsten, kommen hohe Kosten auf Sie zu.
Lassen Sie eine Klimaanlage nachrüsten, kommen hohe Kosten auf Sie zu.

Wie eingangs erwähnt, gehört bei vielen Neuwagen eine Klimaanlage oder –automatik zur Standardausstattung. Wenn Sie allerdings einen Gebrauchtwagen kaufen, ist oft keine Anlage eingebaut. Um das Auto mit einer Klimaanlage nachrüsten zu lassen, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen, die einen entsprechenden Service anbietet.

Den Temperaturregulierer selbst einzubauen gestaltet sich meist schwierig, ein Fachwissen ist Voraussetzung. Ein Auftrag an die Werkstatt ist allerdings oft mit hohen Kosten verbunden. Der Einbau kann je nach Modell zwischen 2.000 – 4.000 Euro kosten. Eine sehr kostspielige Investition, gerade bei einem Gebrauchtwagen. Dennoch bietet die Nachrüstung einige Vorteile:

Pro-Nachrüstung

  • Der Einbau einer Klimaanlage wirkt sich bei einer Fahrzeugbewertung wertsteigernd für das Fahrzeug aus.
  • Durch die Frischluftzufuhr steigt Ihre Konzentrationsfähigkeit während der Fahrt.
  • Sie werden durch hohe Außentemperaturen während der Fahrt nicht beeinträchtigt.

Allerdings gibt es auch einige Faktoren, die gegen den nachträglichen Einbau einer Klimaanlage ins Auto sprechen:

Contra-Nachrüstung

  • Der Einbau ist mit hohen Kosten verbunden, die sogar den Wert des Gebrauchtwagens übersteigen können.
  • Eine Klimaregulierungsanlage muss in regelmäßigen Abständen überprüft und gewartet werden. Viele Modelle haben nur eine Lebenszeit von rund vier Jahren.
  • Auch ohne Klimaanlage kann eine erträgliche Temperatur im Auto geschaffen werden, wenn die Fenster geöffnet und entsprechender Fahrtwind vorhanden ist.

Ob Sie diese Wert- und Komfortsteigerung an Ihrem Fahrzeug vornehmen lassen, liegt letztendlich an Ihnen und hängt auch vom finanziellen Spielraum ab. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen und genau überlegen, ob eine solche Investition in dieser Höhe sinnvoll ist.

Auto ohne Klimaanlage – Ein Sicherheitsrisiko?

Wer auf den Einbau einer Klimaanlage für das Kfz verzichtet, geht nicht automatisch ein Sicherheitsrisiko damit ein. Die körperliche Belastung durch hohe Temperaturen während der Fahrt ist zwar ohne klimaregulierende Anlage belastender, gefährdet aber nicht die Sicherheit des Fahrers.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.