Gilt das Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen? – Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

Können Sie einen Gebrauchtwagen einfach zurückgeben?

Können Sie einen Gebrauchtwagen einfach zurückgeben?

Auf dem deutschen Gebrauchtwagen­markt tummeln sich viele Anbieter – egal, ob Händler oder Privatverkäufer. Für alle Geschmäcker und jeden Geldbeutel lässt sich im großen Angebot das passende Auto finden.

Beim Autokauf ist jedoch einiges zu bedenken: Der Gebrauchtwagen sollte gründlich begutachtet werden, eine ausgiebige Probefahrt ist unerlässlich und der Kaufvertrag muss sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer kritisch überprüft werden.

Trotz aller Vorsicht kann es jedoch passieren, dass erst nach der Übergabe des Fahrzeugs Mängel erkannt werden. Müssen Käufer diese hinnehmen oder gibt es ein Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen? Ist der Rücktritt vom Kaufvertrag beim Gebrauchtwagen, der vom Händler gekauft wurde, einfach so möglich? Und wie ist die Rechtslage beim Privatverkauf?

Gibt es für Gebrauchtwagen ein Rückgaberecht beim Kauf vom Händler?

Es gibt die weit verbreitete Annahme, dass der Rücktritt vom Gebrauchtwagenkauf grundsätzlich problemlos innerhalb von 14 Tagen möglich ist. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Rechtsirrtum. In Deutschland gibt es kein gesetzliches Rückgaberecht für Gebrauchtwagen, die beim Händler gekauft wurden.

Sie haben demnach kein Recht dazu, einfach vom Gebrauchtwagenkauf zurückzutreten. Vielmehr müssen gewisse Bedingungen erfüllt werden. Zum einen muss ein erheblicher Mangel und nicht bloß ein Bagatellschaden am Fahrzeug vorliegen. Zum anderen besteht eine Voraussetzung darin, dass der Schaden schon zum Zeitpunkt des Kaufs vorgelegen haben muss, damit Sie das Widerrufsrecht beim Gebrauchtwagen nutzen können.

Deutsches Recht besagt, dass ein erheblicher Mangel am Fahrzeug vorliegt, wenn die Reparaturkosten mehr als fünf Prozent des Kaufpreises betragen.

Gebrauchtwagen zurückgeben wegen vorhandener Mängel – So ist es möglich

Ein gesetzliches Rückgaberecht für Gebrauchtwagen gibt es in Deutschland nicht.

Ein gesetzliches Rückgaberecht für Gebrauchtwagen gibt es in Deutschland nicht.

Stellen Sie nach dem Autokauf einen erheblichen Mangel fest, können Sie nicht einfach auf ein Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen pochen. Vielmehr sind folgende Schritte zu durchlaufen:

  • Die Mängel am Auto müssen dem Verkäufer zeitnah mitgeteilt werden.
  • Der Verkäufer hat dann Zeit, diese nachzubessern oder Ihnen ein gleichwertiges Fahrzeug zur Verfügung zu stellen. Zur Beseitigung der Mängel wird ihm eine angemessene Frist gesetzt.
  • Erst wenn der Verkäufer sich weigert, eine Reparatur durchzuführen, oder der zweite Versuch der Nachbesserung fehlschlägt, ist beim Gebrauchtwagen eine Rückgabe möglich.
  • Möchten Sie den Gebrauchtwagen nicht zurückgeben, kann der Händler dazu verpflichtet werden, einen niedrigeren Kaufpreis anzusetzen.
Möchten Sie das Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen nutzen, müssen Sie den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären. Tun Sie dies am besten schriftlich und lassen Sie sich dies vom Verkäufer quittieren. Anschließend können Sie das Auto zurückgeben und bekommen den Kaufpreis zurückgezahlt.

Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen – Kauf von privat

Im Gegensatz zum gewerblichen Händler kann ein privater Verkäufer die Gewährleistung und die Haftung im Kaufvertrag ausschließen. Sie haben nur dann ein Rückgaberecht für den Gebrauchtwagen, wenn der Verkäufer eine Garantie für eine gewisse Eigenschaft des Fahrzeugs übernommen hat oder Ihnen einen Mangel arglistig verschwiegen hat – er also von diesem wusste, Sie jedoch nicht darauf hingewiesen hat.

Möchten Sie beim Gebrauchtwagenkauf das Rückgaberecht nutzen, stehen Sie jedoch in der Beweispflicht. Sie müssen also belegen, dass eine Garantie bestand bzw. dass der Verkäufer den Mangel verschwiegen hat, obwohl er von diesem wusste.

Um auf der sicheren Seite zu stehen, falls Sie das Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen in Anspruch nehmen möchten, ist es wichtig, dass Sie den Kaufvertrag gründlich überprüfen. Achten Sie vor allem darauf, dass alle vorhandenen Mängel am Auto und mögliche Garantievereinbarungen aufgeführt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...

14 Gedanken zu „Gilt das Rückgaberecht bei Gebrauchtwagen? – Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

  1. Mario B.

    ..Ich habe auch ein Auto gekauft ..Probefahrt gemacht ..und nach Übernahme störung im Öldrucksystem ..der Fehler wurde nicht durch eine Werkstatt behoben …jetzt habe ich mich selber gekümmert aber mir wurde gesgt da keiner weis wann der letzte Ölwechsel war , könnte der Motor schon in Midleidenschaft sein ..also ein restrisiko ..warum darf ich das Auto nicht zurückgeben.
    Das Auto wurde Scheckheftgepflegt angepriesen, aber das Scheckheft ist nicht vollständig ..kein Service.intervall ..garnichts wurde gemacht ..nicht mal der Ölwechsel steht drinne.
    Warum darf ich mein Auto nicht zurückgeben.
    mfg M.B.

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Mario,

      entspricht das Fahrzeug nicht den vertraglich festgelegten Bedingungen, dann haben Sie in der Regel das Recht, den Kaufpreis zu mindern oder das Fahrzeug zurückzugeben. Bezüglich des weiteren Vorgehens sollten Sie sich von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten lassen.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  2. Volker H.

    Hallo…,
    habe einen Gebrauchtwagen beim Händler gekauft und folgendes im nachhinein feststellen müssen:
    Reifen sind vorne und hinten unterschiedlich. Die hinteren sind scheinbar 10 Jahre alt und deutlich abgefahren, die vorderen 6 Jahre alt.
    Der letzte Prüfbericht der HU wurde mir erst bei der Fahrzeugübergabe vorgelegt. Dort waren folgende Eintragungen seitens des Prüfers gemacht:
    Aggregatträger beachten – angerostet, diverse Anrostungen am Unterboden, Hinterachskörper stark angerostet
    etc.
    Ist das rechtens und habe ich eine Chance auf Rückgabe des PKW?
    Danke und Grüße!
    V.H.

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Volker,

      ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist, wie dem oben stehenden Text zu entnehmen ist, nur bei erheblichen Mängeln möglich. Zudem müssen Sie den Verkäufer zur Behebung der Mängel auffordern. Eine Ausnahme gilt, wenn der Verkäufer Mängel arglistig verschwiegen hat – er also von ihnen wusste, den Käufer jedoch nicht auf diese aufmerksam gemacht hat. Welches Vorgehen in Ihrem Fall ratsam ist, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  3. Firas D.

    Hallo ..,
    vor 20 Tagen habe ich den BMW 1er beim Händler gekauft und leider hat das Auto einen Liter von dem Motoröl (900Km) verbraucht.
    Die Werkstatt hat mir empfehlt, dass ich mein Auto zurückgebe.
    Habe ich das Recht? bis wann darf es zurückgeben?
    Vielen Dank und Grüße

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Firas,

      wie Sie dem oben stehenden Text entnehmen können, ist die Rückgabe nicht ohne Weiteres möglich. Es muss ein erheblicher Mangel vorliegen und Sie müssen dem Verkäufer ausreichend Zeit geben, um den Mangel zu beseitigen. Erst wenn dieser sich weigert oder der zweite Nachbesserungsversuch fehlschlägt, ist in der Regel der Rücktritt möglich. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  4. Aalok

    Guten Tag Team von Autokauf. Org

    Kurze Frage: ich habe eine Gebrauchtwagen gekauft und der Verkäufer sagte das der Auto Mängel frei ist. Nach 3 Wochen war Motor Leuchte an und bin zu Händler gegangen. Es war ein Teil kaputt und er hat dann repariert. Nach nur 2 Wochen ging wieder Motor Leuchte an und Händler meinte es sind 2 verschiedene teile kaputt. Ich möchte gerne vom Kaufvertrag zurücktreten ist das möglich ? Der Händler will 20% von Kaufpreis behalten bei Rückgabe ist das rechtliche ?

    Vielen Dank

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Aalok,

      grundsätzlich ist der Rücktritt vom Kaufvertrag möglich, wenn das Fahrzeug erhebliche Mängel aufweist und der zweite Nachbesserungsversuch fehlgeschlagen ist bzw. der Händler sich weigert, Nachbesserungen vorzunehmen. Auch bei arglistiger Täuschung – wenn also bekannte Mängel vom Verkäufer verschwiegen wurden – ist ein Rücktritt möglich. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  5. Meier

    Ich habe am Samstag eine Skoda gekauft 8Jahre alt 96000km
    bei der Heimfahrt musste ich nach 270 Km 2 Liter Öl auffüllen als ich nach noch 200 Km zuhause war hat schon wieder die Ölkontrolle ausgeleuchtet ich habe wieder 1 Liter Öl nachgefüllt am Sonntag bin ich zuhause etwas gefahren 45 km am Sonntagabend habe ich wieder einen Liter Öl nachgefüllt
    Am Montag habe ich den Händler angerufen um das Auto zurückzugeben er meinte es gibt kein Rückgaberecht und er wusste nichts von dem hohen Ölverbrauch

    Antworten
  6. Guido

    Hallo Team autokauf.org,

    wir haben einen Fiat 500 beim Händler gekauft. Später haben wir einen Mangel an der Hinterachse bemerkt
    (Schlenker beim Überfahren von Kanaldeckeln usw.). Wir haben das Auto wieder zurückgebracht und das Autohaus hat eine neue Achse einbauen lassen. Als wir das Auto abholen wollten stellten wir fest, dass eine Plastikschürze welche über dem Reifen angebracht ist lose war (im Rahmen der Reparatur geschehen). Also mussten wir es wieder dort stehen lassen. Das Autohaus brachte den Fiat wieder zu seiner Werkstatt um diesen Mangel zu beseitigen. Als wir das Auto dann abgeholt haben spürten wir den Mangel der Achse noch immer. Wir also wieder zurück zum Händer, der das Auto wieder in die Werkstatt brachte. Lt. Verkäufer wurde beim ersten Mal vergessen irgendein Kunststoffteil einzubauen. Jetzt fährt er wieder einwandfrei, möchten jedoch trotzdem vom Vertrag zurücktreten weil ich das Vertrauen in das Auto gänzlich verloren habe. Ich weiß nicht, ob er vielleicht einen Unfall hatte welcher die schiefe Achse verursacht hat. Welche Chancen habe ich für eine Vertragsumkehr?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Antworten
    1. autokauf.org Beitragsautor

      Hallo Guido,

      wie Sie dem oben stehenden Text entnehmen können, ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag nur dann möglich, wenn ein erheblicher Mangel oder eine arglistige Täuschung vorliegt. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann die Unterlagen prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Ihr Team von autokauf.org

      Antworten
  7. L.

    Ich habe mich in einen kleinen KIA Gebrauchtwagen verliebt und werde heute beim Händler sogar eine Probefahrt machen. Gut zu wissen, dass hier eine Gewährleistungspflicht besteht und eventuelle Mängel angegeben werden müssen. Der private Kauf wäre mir deshalb zu riskant und ich werde mir hoffentlich mit dem Händler einig!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.